In dieser Form war es der letzte Adventmarkt in unserer Pfarre. Wie jetzt bereits bekannt ist, muss Hermine Fillafer aus gesundheitlichen Gründen, einige von ihr ausgeübte Tätigkeiten zurücklegen. Wir geben die Hoffnung aber nicht auf, dass sich ein neues Team formiert und wieder ein Adventmarkt – in welcher Form auch immer – in unserem Widum stattfinden wird!

Unsere Agrargemeinschaft hat in diesem Jahr Tannen gebracht, wie wir sie fast noch nie gehabt haben, da das Grün unvergleichlich und der Duft betörend war, dass man das Tannengrün auch noch nach Tagen gerochen hat: herrlich und ein großes DANKE an den Förster und seine Mitarbeiter!

Heuer gab es in der Woche vor dem Markt einen „Vorverkauf“ und bei diesem ist für den eigentlichen Adventmarkt fast nichts mehr übriggeblieben, so gut sind die schönen Werke unserer Binderinnen und Schmückerinnen angekommen! Besonders gut waren natürlich wieder die Kekse unserer Hausfrauen! Mehr als 50 kg! durften wir verkaufen. Danke allen, die gekommen sind und hier etwas erworben haben, da das Angebot in der heutigen Zeit ja an jeder Ecke enorm groß ist. Aber, bei uns gibts was „Selbergmachts“ und der Erlös bleibt im Dorf und kommt bei sozialen Härtefällen oder bei dringenden Vorhaben der Pfarre zum Einsatz! Danke!

Schön war, dass Maria auch mit ihrer Jungschar auf unserem Markt vertreten war! Da gab es ganz besondere Sachen zu erwerben, wirklich ganz ganz tolle! Schön war auch, dass Jungmusikanten der Musikkapelle unsere „Kaffeetrinker und Krapfenesser“ im Pfarrsaal und in der Stube so wunderbar unterhalten haben! Ganz besonderer Dank an Euch!

Unser Krapfenteam versorgte die Adventmarkt Besucher mit unserer Spezialität, den Zillertaler Krapfen aus dem Widum Fügen! Da steckt was dahinter, wenn auch einmal 3000 solcher knuspriger Leckerbissen in so kurzer Zeit hinausgehen!

Die Krapfen waren wieder soooooooo guat! Danke dem Team, ihr seids unschlagbar!

Natürlich hat „die Chefin“ (Hermine) diesmal noch fest mitgeholfen!

Der Adventmarkt ging gegen 15:00 Uhr zu Ende und bis auf zwei, drei Kleinigkeiten war alles verkauft und ist nichts übriggeblieben – natürlich auch keine Krapfen!

Vergeltsgott nochmals ALLEN, die in irgendeiner Weise mitgeholfen haben, es ist wieder eine große Summe zusammengekommen!