Die Pfarrgemeinde Fügen konnte heuer am 9. Juni, zum Pfingstfest, 18 neue Ministranten aufnehmen. Bei einem feierlichen Gottesdienst, gestaltet von unserem Kirchenchor mit Orchester, durfte unser Pfarrer, Erwin Gerst, den neuen „Minis“, wie sie liebevoll genannt werden, die Aufnahme-Urkunde überreichen. Betreut und eingeschult werden alle Minis von Waltraud Dengg und Kathrin Eller. Waltraud Rudloff ( Mesnerin) schaut, dass sie bei ihren Diensten immer richtig eingekleidet sind. Ministrieren ist eine verantwortungsvolle, liturgische Aufgabe. Das Wort „Ministrant“ kommt ursprünglich von dem lateinischen Begriff „ministrare“ und heißt in die deutsche Sprache übersetzt „Diener“, was auch seiner Funktion entspricht, nämlich den Pfarrer im Gottesdienst als Altardiener zu unterstützen bzw. ihm zu assistieren. Alle Kinder sind mit Fleiß und Eifer dabei! Als Dank für die Zeit , die sie investieren und ihr Bemühen, lädt unser Pfarrer die Minis jedes Jahr zu einem Grillfest ein, bei dem es sehr lustig ist! Manchmal wird auch eine Partie Minigolf gespielt und ein Eis genossen! UND: Alle vier Jahre, fahren jeweils die älteren Ministranten mehrere Tage mit Pfarrer und Betreuern nach ROM, gemeinsam mit ihren Kollegen/Kolleginnen aus Uderns und Ried-Kaltenbach. Gerne nehmen unsere Ministranten auch einmal ein „Dankeschön“ von Gemeindebürgern für ihren Dienst bei Begräbnissen, Hochzeiten oder einfach auch so an! Insgesamt sind in unserer Pfarrgemeinde 55 Ministranten tätig, was nicht selbstverständlich ist und worüber wir uns sehr freuen!

Danke Ministranten und danke Eltern!