Am ersten „Krapfentag“ nach dem Urlaub unseres Krapfenteams traf man unsere Bürgermeister, Dominik Mainusch von Fügen und Josef Unterweger von Fügenberg, die Vizebürgermeisterin Evi Bielau und Herrn Pfarrer Erwin Gerst, alle zusammen vor unserem Krapfenhäusl am Widum an. Empfangen wurden sie von den Ministranten des Seelsorgeraumes Fügen-Uderns- Ried/Kaltenbach. Unsere Ministranten wollten ihnen und vor allem auch dem Krapfenteam von Fügen „DANKE“ sagen! Danke sagen dafür, dass die Gemeinden Fügen und Fügenberg die Kosten des Busses für deren Ausflug ins Pillerseetal übernommen haben und dem Krapfenteam Fügen dafür, dass dieses die gesamten Eintritte in die Familienwelt, das Mittagessen mit Getränken und ein Eis für alle spendiert hat!

Nicht zu vergessen war der Dank an unseren Pfarrer, der SEINE Ministranten immer als seine wichtigsten und engsten Mitarbeiter bezeichnet, für alles andere drumherum und an die Ministranten-Betreuer/innen Kathrin, Waltraud und Josef (der leider nicht teilnehmen konnte) aus Fügen, und die Betreuer aus Uderns und Ried-Kaltenbach für die Organisation der „Erlebnisreise“ und das Kümmern um die Mädchen und Buben!

Natürlich kommen Ministranten nicht mit leeren Händen! Es gab für die Gemeindeoberhäupter und den Ministrantenchef Pfarrer Gerst je eine Mini-Ministrantentorte und für die „fleißigen Bienen“ unseres Krapfenteams eine Große-Ministrantentorte – Kathrin und Waltraud erhielten in Vertretung für alle Betreuer einen Blumengruß.

Emma mit Bürgermeister Mainusch/Fügen

Selbstverständlich haben die Krapfenweiberleut alle Genannten mit den Minis nach dem Fotomachen zum Krapfenessen im Widum eingeladen – und sie waren sooooo guat! Und unsere, jetzt mehr als 50 Ministranten, haben anständig zugelangt!

Es tut gut zu sehen, dass auch die Gemeinden den Dienst unserer jungen Mitbürger schätzen und dies mit der großzügigen Unterstützung zum Ausdruck gebracht haben! Vergeltsgott!

Ein ganz großes Vergeltsgott an das Krapfenteam für das Sponsoring des Erlebnistages und für all das Gute, das die Pfarre  durch euren liebevollen und arbeitsreichen Einsatz weitergeben und veranlassen kann!

Übrigens, man sieht, dass sich auch das Team keine Sorge um den Nachwuchs machen muss! Die Resi hat schon einige Geburtstage feiern können und Emma hat noch viele vor sich!

Resi und Emma