2018 / 2019 wurde/wird die 200 Jahr Feier des Liedes „Stille Nacht, Heilige Nacht“ begangen. Wir in Fügen haben zu diesem Lied ja einen besonderen Bezug, da es ja zwar in Salzburg von Mohr und Gruber verfasst wurde, dort aber wahrscheinlich total in Vergessenheit geraten wäre, wenn nicht unser Orgelbauer Karl Mauracher aus Fügen/Kapfing die Noten mit ins Zillertal gebracht hätte.

In der Diözese Salzburg durfte dieses „Volkslied“ ohnehin nicht in den Kirchen gesungen werden. So wurde es dort eigentlich vergessen, da wundert es einen nicht, wenn auch das Grab von Josef Mohr lange nicht mehr bekannt war! Unbeachtet in der Entstehungsregion, wurde dieses wunderbare Lied aber von den Tirolern gleich aufgenommen! Nach dem Weltruhm, das dieses Lied verzeichnen kann, hat man es dann auch in Salzburg wieder „gerne aufgenommen“ und will es der Welt „geschenkt“ haben! Es ist ja nichts neues, dass man sich mit etwas schmückt, das andere groß gemacht haben, wenn man sich dann endlich wieder der Wurzeln erinnert!

Jedenfalls waren es unsere Zillertaler Nationalsänger und Sängergruppen aus Tirol, welche dieses Lied zu dem gemacht haben, was es heute ist und welche die Basis für die weltweite Verbreitung schufen. In der Folge darf man all die Geistlichen und Missionare nicht vergessen, die das ihre ebenfalls dazu beigetragen haben! Sonst wäre es jetzt nicht zum „Friedenslied“ geworden und zählte nicht zum Weltkulturerbe, sondern würde wohl als Weihnachtslied im Alpenraum „bekannt“ sein.

Wir sind also stolz auf unsere Rainer Sänger, den Nationalsänger Ludwig Rainer, die alle aus Fügen stammen und auch auf die Geschwister Strasser aus Laimach. Mohr und Gruber sind die grandiosen Schöpfer dieses Liedes. Ihr alle habt das Lied der Welt geschenkt! Danke!