Wie in jedem Jahr ist kurz vor Weihnachten für unseren Pfarrer Hochbetrieb. Auch und besonders für die Kinder und Jugendlichen möchte der Pfarrer da sein und ihnen das eigentliche Weihnachtsfest wieder näher bringen. Neben den sehr schön gestalteten Hl. Messen der Volksschule und des Polytechnischen Lehrganges sowie der Fröhlich Schule des slw, haben sich die beiden Neuen Mittelschulen etwas einfallen lassen, das das Anliegen des Pfarrers, bestens bildlich dargestellt hat:

Wie auf den Bildern zu sehen ist, stand eine große Tafel in der Kirche, auf welcher ein verschlossenes Tor zu sehen ist. Türen sind ja bekanntlich dazu da, dass man diese bei Bedarf öffnet und hindurch gehen kann. Diese Türe wurde jedoch allmählich mit Paketen und Geschenken verstellt, sodass man sie nicht mehr öffnen konnte um zu sehen, was sich dahinter verbirgt.

Erst als man alles aus dem Weg geschafft hatte, war es möglich „das Tor zur Weihnacht“ zu öffnen! Dahinter stand eine Krippe, in der ein kleines Kind lag – Jesus, unser Christkind!

Nehmen wir uns das vielleicht im kommenden Jahr vor, dass wir allerhand Zeugs aus dem Weg schaffen, damit wir Türen öffnen können und damit wir manchmal vielleicht, dahinter Jesus finden und so „Weihnachten“ in unserem Alltag oft im Jahr in unserem Inneren haben!?