Bild: Sternsinger Fügen, Maria Stöckl

Wenn die Heiligen Drei Könige kommen, dann

kommt Segen ins Haus, Caspar, Melchior und Balthasar bringen die Segenswünsche für das neue Jahr.

wird der Segen weltweit wirksam, mit Schule statt Kinderarbeit, Nahrung und Trinkwasser, Menschenrechte und Umweltschutz.

werden Menschen aus Armut und Ausbeutung befreit, bei rund 500 Sternsingerprojekten jährlich.

Im Pfarrgebiet von Fügen sind in diesem Jahr 13 Gruppen (je ein Stern, drei Könige sowie eine Begleitperson), in den Tagen vom 02. bis 05.01. im Dorf unterwegs gewesen. Leider können wir auch mit so vielen Partien nicht das ganze Pfarrgebiet abdecken. Zudem hatten sich leider zu wenige Begleitpersonen gemeldet, sodass wir keine Gruppen mehr bilden konnten oder einige Gruppen einen zweiten Tag hätten gehen können! Auch das Wetter war in der besagten Woche nicht gerade freundlich und so mussten die einen und anderen ihren Gang abbrechen. Sehr viele freuen sich, wenn die „Kining“ ins Haus kommen und sind dann enttäuscht, wenn es eben nicht so ist.

Leider ist es so, dass wir alle halt in irgendeiner Weise mithelfen müssen, wenn wir diese und andere guten Sachen und Bräuche weiterhin haben wollen. In erster Linie brauchen wir die Kinder und die Begleitpersonen, dann jene Frauen, die für die Kleider und Kronen, die Sterne und Kassen, die geputzten Rauchfässer etc. sorgen, ein Team, das im Vorfeld die Einladungen und die Anmeldungen, die Gruppeneinteilung und die Gebietsbesprechungen macht. Auch der Sternsingergottesdienst, als feierlicher Abschluss, muss organisiert und geprobt werden. Wenn alles vorbei ist, kommt noch die ganze Wäsche und das Aufräumen im Widum dazu. Also, es hängt da so viel Arbeit daran, die sich nicht von selber tut.

Vielleicht gibt es ja jetzt schon Pfarrmitglieder, die sich in irgendeinem Bereich bei der Sternsingeraktion in unserer Pfarre einbringen möchten. Dass sie mit offenen Armen empfangen werden ist eh klar!!! Bitte und DANKE!

Was in diesem Jahr besonders aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass eigentlich alle Häuser, in welche die Gruppen gekommen sind, die Sternsinger freundlichst aufgenommen haben. Das tut vor allem den Kindern gut! DANKE!

Bild: Sternsinger Fügen, Elvira Wibmer

Ihr helft damit und mit eurer Spende, Kindern und Menschen in der ganzen Welt, denen es nicht so gut geht wie uns. Wenn jemand keinen Beitrag leisten will, ist das auch in Ordnung, die Kinder fragen ja nur, ob ihr auch helfen möchtet.

In Fügen übernahmen die vorgenannten Arbeiten rund um diese Aktion in diesem Jahr Anna , Margit , Evi, Marianne, Melanie und noch der eine oder andere gute Geist! Als Begleitpersonen danken wir: Anton, Cindy, Erika, Regina, Edith, Anna, Beate, Moidi, Melanie, Elisabeth, Manuela, Karin, Katharina und Seppl. Die Fügener/Fügenberger Gasthöfe und Hotels, laden den königlichen Besuch dann an diesen Tagen immer freundlich zu einem Mittagessen ein. Auch 2 Private (Paula und Evelyne) kochen für die Monarchen!. Danke hierfür!

Bedanken müssen wir uns aber vor allem bei den Kindern, die oft weite Wege zurücklegen, bei den Begleitpersonen und Fahrern – ohne euch wäre alles gar nicht möglich! Vergelt’s Gott!

Pfarrer Erwin Gerst organisiert für alle Sternsinger und Begleiter am Vorabend des Dreikönigtages immer ein gemeinsames Pizza-Essen, als Anerkennung für diese jungen Pfarrmitglieder, die Großes leisten!

Danke den „Verpflegern“:

Gasthof Aigner / Hotel Kosis / Gasthof Hoppeter / Hotel Edelweiß / Campingrestaurant Hell / Gasthof Malerhaus / Hotel Crystal / Hotel Kohlerhof / Hotel Schiestl / Kohleralmhof / Gasthof St. Pankraz / Gasthof Goglhof / Gasthäusl zu Schoner / Paula Hirschhuber / Evelyne Schiestl