Alle haben es ja bemerkt, dass wir die Krippe zum Weihnachtsfest nicht aufstellen konnte, weil sich im Presbyterium der Dekanatspfarrkirche einiges geändert hat. Die Krippe soll nun wieder im Bereich des Marienaltares ihren Platz finden. Dazu muss der Unterbau erneuert werden und einige kleine Änderungen am Krippenberg und am Hintergrund sind zu machen. Das war im Herbst für unsere Gemeindearbeiter, welche diese Arbeiten aufgrund einer Vereinbarung zwischen Dekan und Bürgermeister vor Jahrzehnten (Grundverkäufe der Pfarre an die Gemeinden) übernommen haben, zu knapp. Wie Harald Kisslinger zugesagt hat, wird dieser Unterbau bis zum Frühjahr angefertigt sein, damit die Krippe im Dezember 2020 dann wieder aufgerichtet werden kann. Es wird auch weiterhin möglich sein, dass man die Marienkapelle mit den Opferkerzen besuchen kann, da die Krippe in entsprechender Höhe positioniert wird. Danke der Gemeinde Fügen und den Arbeitern!

Es passt schon fast nicht mehr in die Zeit, aber zum Danke sagen ist die Zeit eigentlich immer richtig: Die Sternsingeraktion wurde heuer durch 78 (!) Kinder aus unserer Pfarre unterstützt. Vor allem waren es wieder viele kleinere Kinder und das freut uns besonders, da nur so die Fortführung solcher Aktionen sichergestellt werden kann. Somit brachten wir 18 Gruppen zusammen und diese wurden von 18 Freiwilligen begleitet. Euch hier Genannten gilt der größte Dank, dass ihr eure Freizeit, gerade in diesen Tagen der Weihnachtsferien, auch für einen guten Zweck eingesetzt habt. Auffallend war 2020, dass die Kinder durchgängig von der überaus freundlichen Aufnahme durch die Fügener Bevölkerung berichtet haben! Danke euch allen, die ihr sie aufgenommen und für die Aktion gespendet habt! Vergeltsgott auch den Hotels, Gasthöfen und den Privaten, die unsere Gruppen verköstigt haben und sich wirklich freuten, dass das königliche Gefolge bei ihnen eingekehrt ist! Es ist großartig, was geleistet wurde und was zusammengekommen ist! All das kommt Menschen und vor allem Kindern zugute, die es nicht so schön haben, wie wir im Tirolerlandl! Danke!

Jetzt passt noch dazu, dass wir im Pankrazberger Kirchl, das ja nach der Außenrenovierung im schönsten Gwandl auf seinem Hügel steht, alle im Jahr 2020 eingehenden Spenden, Kollekten etc. für das neu Aufrichten der wertvollen Kirchenkrippe verwenden wollen. Wir werden also alles, was in St. Pankraz eingeht, sparen, und damit dann versuchen, eine Neuaufstellung (Unterbau, Moos, Bäume, Abdeckvorhang, Beleuchtung etc. / Figuren säubern, Haare und Kleidung etwas in Form bringen und teilweise ausbessern etc.) zustande zu bringen. Bitte unterstützt dieses Vorhaben monetär und vor allem auch durch tatkräftige Mithilfe im einen oder anderen Bereich! Wir hoffen, dass wir die Mittel im Jahr 2020 zusammenbringen, ansonsten muss die Krippe halt „warten“ bis es soweit ist! Danke!