Das Pfarramt wird vom 04. bis va. 27.02.2022 geschlossen bleiben. Ein Notdienst wird noch verlautbart. Wenden Sie sich bitte in dieser Zeit an das Pfarramt in Ried: Tel. 05283 2305

Bitte die Messintentionen u. Verstorbenengedächtnisse immer bis spätestens 25. des Vormonats im Pfarramt anmelden. Die Gottesdienstordnungen werden dann für den gesamten Folgemonat gedruckt. WICHTIG: Es ist immer schön, wenn der, der das Gedächtnis für einen lieben Verstorbenen spendet, auch dessen Familie, Freunde und Bekannte dazu einlädt. Viele lesen leider die Gottesdienstordnung nicht und wissen daher auch nicht, dass eine Hl. Messe in diesem Sinn gefeiert wird! Die Feier der Eucharistie ist immer eine Gemeinschaftsfeier und ist daher unsere Anwesenheit wichtig!


Gottesdienste
Es ist uns wichtig festzuhalten, dass der Besuch der Gottesdienste weiterhin für ALLE, auch Ungeimpfte, ohne Einschränkungen möglich ist (religiöses Grundbedürfnis). Es gilt FFP-2-Maskenpflicht innen und außen / 1 m Abstand bei haushaltsfremden Personen – Handdesinfektion! Somit ergibt sich von selbst eine Mengenbeschränkung in unserer Kirche, sobald der Abstand von 1 Meter nicht mehr eingehalten werden kann. Dieser Besucher möchten dann bitte vor der Kirche bleiben! Die Abstandsregel gilt natürlich auch beim Gang zur Kommunion und beim Verlassen des Kirchenraumes am Ende des Gottesdienstes! Danke!

Die neue Rahmenordnung der Bischofskonferenz ist online verfügbar unter www.bischofskonferenz.at/publikationen/behelfe. Die Feier von öffentlichen Gottesdiensten bleibt weiterhin aufrecht, die Sicherheitsmaßnahmen werden jedoch verschärft:

  • FFP2-Maske in Innenräumen und im Freien
  • 1 m Abstand zwischen haushaltsfremden Personen
  • 3G für alle liturgischen Dienste
  • Reduktion des Gemeindegesanges
  • Chorgesang muss unterbleiben, mit Ausnahme des Gesangs von (bis zu vier) SolistInnen sowie Instrumentalmusik (Orgel und bis zu vier Soloinstrumente). Es gilt 2G-Nachweis und 1 m Abstand.

Bei Begräbnissen gilt: Für Totenwache, Begräbnismesse oder Wort-Gottes-Feier in der Kirche gelten die Regeln der Rahmenordnung. Für die musikalische Gestaltung gelten die oben beschriebenen allgemeinen Regeln. Am Friedhof und in Aufbahrungshallen gelten die staatlichen Vorgaben.



Sprechstunde des Pfarrers, bitte nur telefonisch bzw. nach telefonischer Absprache.





Wie geht das?

Bild: Deutsches Liturgisches Institut / In: Pfarrbriefservice.de



Bankverbindung Pfarre Fügen: IBAN: AT37 3622 9000 0001 9109  / BIC:  RZTIAT22229  / Pfarrkirche Fügen



Glutenfreie Hostien

FüFrL-632

Kanzleistunden Pfarrer Gerst an folgenden Tagen:

in Fügen: Dienstag 17:30 bis 19:00 Uhr – nur mit telefonischer Voranmeldung!

in Ried: Donnerstag 17:30 bis 19:00 Uhr und Samstag 9:00 bis 12:00 Uhr

in Uderns: nach den Gottesdiensten


Hauskommunion: Bitte bei Interesse beim Pfarrer oder im Pfarramt anmelden!

Einfach für Menschen, die den Weg in die Kirche vorübergehend oder dauerhaft nicht mehr schaffen und auf die hl. Kommunion nicht verzichten möchten. Die Termine stehen jeweils auf der Gottesdienstordnung.


TAUF – TERMINE für Fügen – folgende fixe Tauftermine sind für FÜGEN in den nächsten Monaten des Jahres 2021 vorgesehen:

Bitte bei Tauffeiern beachten: Dem Taufspender ist jeweils eine Liste abzugeben, auf welcher ALLE Gäste der Tauffeier in der Kirche mit Namen, Adresse und Telefonnummer vermerkt sind und die Angabe „geimpft“ / „genesen“ / „getestet“ wahrheitsgemäß von den Eltern des Täuflings vermerkt ist! Zu beachten ist weiters, dass die 3 G’s entsprechend Gültigkeit haben müssen – siehe zB Greenpass! Danke! Für alle Teilnehmer gilt die FFP-2 Maskenpflicht, 2 m Abstand für haushaltsfremde PÜersonen und Handdesinfektion beim Eintritt und Verlassen der Kirche. Danke!

Samstag
Samstag
Samstag
Samstag
Samstag
Samstag
Samstag
Samstag
Samstag
Samstag
Samstag
Samstag
08. Jänner 2022
21. Jänner 2022
05. Februar 2022
19. Februar 2022
05. März 2022
26. März 2022
09. April 2022
23. April 2022
14. Mai 2022
04. Juni 2022
18. Juni 2022
02. Juli 2022
jeweils um
13:00 Uhr

Es werden ausschließlich nur mehr Gemeinschaftstaufen (zwei oder mehrere Täuflinge) in unserer Dekanatspfarrkirche gespendet, außer es liegt nur eine Anmeldung für den Termin vor! Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Pfarramt bzw. an Pfarrer Erwin Gerst persönlich.

Bei den künftigen Taufen sind sind die aktuellen Vorgaben hinsichtlich Covid-19 zu beachten /einzuhalten / musikalische Gestaltung ebenfalls unter Einhaltung aller geltenden Vorschriften möglich / alles in Absprache mit Pfarrer Erwin Gerst im Vorfeld.


Warum Taufen nur in unserer Pfarrkirche erfolgen?

Wir gehen auf Weihnachten zu, und bereiten uns auf die Geburt Christi geistig vor. Nun ist bei uns Christen die Geburt eines Kindes, fast noch durchgängig, mit der Taufe des Neugeborenen verbunden. Bei der Spendung dieses Sakraments wird der Täufling in die Gemeinschaft der Kirche Christi aufgenommen. Es ist also einer der wichtigsten Tage eines Christen und wird dieser natürlich von den Eltern, Paten und der Familie – manchmal groß, manchmal schlichter – gefeiert.

Die Hl. Taufe wird bei uns im Seelsorgeraum jeweils nur in der örtlichen Pfarrkirche gespendet. Diese Kirche hat eine große Bedeutung für jeden von uns, beginnt hier doch das Leben als Christ und geht man dort zur Erstkommunion und empfängt meistens auch noch das Sakrament der Firmung. Bei vielen schließt sich auch der Lebenskreis mit der Feier des Requiems in diesem Gotteshaus. In einer Pfarrkirche ereignen sich somit die meisten und wichtigsten Dinge im christlichen Leben. Das ist also der Grund, warum hier und nirgendwo anders getauft wird. Unter anderem wird dies auch durch den Diözesanbischof so empfohlen.

Unsere anderen Kirchen oder Orte, an denen man eine Taufe machen möchte sind sicher sehr schön und gut und auch – meistens zumindest – dafür würdig, doch ist die Pfarrkirche der Mittelpunkt und soll dort auch die Aufnahme unserer Jüngsten in die Pfarrgemeinde erfolgen.

Die Zeit hat es zudem noch erforderlich gemacht, dass ein Priester, der derzeit noch für einen Seelsorgeraum zuständig ist, seine Termine und die Orte, wo diese stattfinden, gut einteilen und bündeln muss! Es ginge nicht mehr anders! Zudem wurde es auch notwendig, dass – eben aus dem vorgenannten Grund – Gemeinschaftstaufen gefeiert werden.

Also bitten wir schon um Verständnis, dass Taufen in der PFARRKIRCHE durch den ORTSPRIESTER gespendet werden und dass man diese Regelung nicht z.B. durch Taufen in anderen Pfarren umgehen will, damit man einen Einzeltermin oder einen bestimmten Taufort bekommt. Die Tauferlaubnis muss immerhin der Priester des Ortes geben, in dem die Familie wohnhaft ist und diese Erlaubnis kann und wird nur mehr in ganz besonders wichtigen und verständlichen Fällen erfolgen können.

Unsere anderen schönen Kirchen und Kapellen – zu welchen wir ggf. eine besondere Bindung haben etc. – können wir ja gerne für Hochzeiten und andere Feierlichkeiten nutzen – dazu sind sie ja auch da.


An dieser Stelle ein herzliches VERGELTS GOTT an Hermine Fillafer, welche die Babypatscherln, die unser Pfarrer jedem Täufling nach der Tauffeier schenkt, wunderbar strickt und häkelt!