ACHTUNG: ab November 2022 ändern sich die Zeiten für alle künftigen Abendmessen von 19:30 Uhr auf 19:00 Uhr / ebenso wird das Angelusläuten/Betläuten auf 07:00 Uhr am Morgen und auf 18:00 Uhr am Abend verschoben. (Sobald die neue Technik für unsere Turmuhr halt endlich eintrifft!)

Der Rosenkranz in der Pfarrkirche an jedem Herz-Jesu-Freitag wird von November bis März jeweils bereits um 16:00 Uhr gebetet (nicht um 19:00 Uhr)!


BAUARBEITEN am Vorplatz Widum ab 28.11.2022

Da der mittlerweile entfernte Baum vor dem Widum, den Kanal für die Dachrinnen total zugewurzelt hat, müssen die Leitungen erneuert werden. Deshalb sind Grabungsabeiten vor dem Eingang und auf der Straße notwendig. Die Arbeiten sollen ab 28.11.2022 beginnen. Leider wird für eine gewisse Zeit der Zugang zum Widum nicht möglich sein. Bitte nehmen Sie daher per Telefon – 05288 62240 – oder per E-Mail – pfarre-fuegen@aon.at – Kontakt mit uns auf. Wir bitten um Verständnis!




Bitte die Messintentionen u. Verstorbenengedächtnisse immer bis spätestens 25. des Vormonats im Pfarramt anmelden. Die Gottesdienstordnungen werden dann für den gesamten Folgemonat gedruckt. WICHTIG: Es ist immer schön, wenn der, der das Gedächtnis für einen lieben Verstorbenen spendet, auch dessen Familie, Freunde und Bekannte dazu einlädt. Viele lesen leider die Gottesdienstordnung nicht und wissen daher auch nicht, dass eine Hl. Messe in diesem Sinn gefeiert wird! Die Feier der Eucharistie ist immer eine Gemeinschaftsfeier und ist daher unsere Anwesenheit wichtig!




Bei gewünschter Begräbnisbegleitung bitte den Betrag von € 50,00 für die eingeteilte Person (nicht für die Kirche!) spenden – also diesem direkt geben oder im Pfarramt hinterlegen!

Wenn dieser nicht gewünscht wird, reservieren Sie bitte den Bestatter und bezahlen sie diesen lt. Rechnung!


COVID-19 AKTUELL

Auch bei den Regeln für Gottesdienste gibt es Neuerungen:

Mit 1. Juni wird die gesamte „Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz zur Feier öffentlicher Gottesdienste“ vorübergehend ausgesetzt.

Weiterhin empfohlen (aber nicht vorgeschrieben) bleibt das Einhalten von Hygienemaßnahmen (z.B. Desinfizieren der Hände).Personen, die aus Gründen des Selbstschutzes eine Maske während des Gottesdienstes tragen, bitten wir mit Respekt zu begegnen.





Wie geht das?

Bild: Deutsches Liturgisches Institut / In: Pfarrbriefservice.de



Bankverbindung Pfarre Fügen: IBAN: AT37 3622 9000 0001 9109  / BIC:  RZTIAT22229  / Pfarrkirche Fügen



Glutenfreie Hostien

FüFrL-632

Sprechstunde des Pfarrers, bitte nur telefonisch bzw. nach telefonischer Absprache.

Kanzleistunden Pfarrer Gerst an folgenden Tagen:

in Fügen: Dienstag 17:30 bis 19:00 Uhr – nur mit telefonischer Voranmeldung!

in Ried: Donnerstag 17:30 bis 19:00 Uhr und Samstag 9:00 bis 12:00 Uhr

in Uderns: nach den Gottesdiensten


TAUF – TERMINE für Fügen – folgende fixe Tauftermine sind für FÜGEN in den nächsten Monaten vorgesehen:

2022 und 2023 1. Halbjahr

jeweils am
Samstag


12. November   
03. Dezember     
17. Dezember    
2022
_________________
2023
14. Januar
28. Januar
11. Februar
25. Februar
18. März
01. April
22. April
13. Mai
27. Mai
10. Juni
24. Juni
08. Juli
29 Juli
jeweils um
13:00 Uhr

Es werden ausschließlich nur mehr Gemeinschaftstaufen (zwei oder mehrere Täuflinge) in unserer Dekanatspfarrkirche gespendet, außer es liegt nur eine Anmeldung für den Termin vor! Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Pfarramt bzw. an Pfarrer Erwin Gerst persönlich.

Bei den künftigen Taufen sind sind die aktuellen Vorgaben hinsichtlich Covid-19 zu beachten /einzuhalten / musikalische Gestaltung ebenfalls unter Einhaltung aller geltenden Vorschriften möglich / alles in Absprache mit Pfarrer Erwin Gerst im Vorfeld.


Warum Taufen nur in unserer Pfarrkirche erfolgen?

Wir gehen auf Weihnachten zu, und bereiten uns auf die Geburt Christi geistig vor. Nun ist bei uns Christen die Geburt eines Kindes, fast noch durchgängig, mit der Taufe des Neugeborenen verbunden. Bei der Spendung dieses Sakraments wird der Täufling in die Gemeinschaft der Kirche Christi aufgenommen. Es ist also einer der wichtigsten Tage eines Christen und wird dieser natürlich von den Eltern, Paten und der Familie – manchmal groß, manchmal schlichter – gefeiert.

Die Hl. Taufe wird bei uns im Seelsorgeraum jeweils nur in der örtlichen Pfarrkirche gespendet. Diese Kirche hat eine große Bedeutung für jeden von uns, beginnt hier doch das Leben als Christ und geht man dort zur Erstkommunion und empfängt meistens auch noch das Sakrament der Firmung. Bei vielen schließt sich auch der Lebenskreis mit der Feier des Requiems in diesem Gotteshaus. In einer Pfarrkirche ereignen sich somit die meisten und wichtigsten Dinge im christlichen Leben. Das ist also der Grund, warum hier und nirgendwo anders getauft wird. Unter anderem wird dies auch durch den Diözesanbischof so empfohlen.

Unsere anderen Kirchen oder Orte, an denen man eine Taufe machen möchte sind sicher sehr schön und gut und auch – meistens zumindest – dafür würdig, doch ist die Pfarrkirche der Mittelpunkt und soll dort auch die Aufnahme unserer Jüngsten in die Pfarrgemeinde erfolgen.

Die Zeit hat es zudem noch erforderlich gemacht, dass ein Priester, der derzeit noch für einen Seelsorgeraum zuständig ist, seine Termine und die Orte, wo diese stattfinden, gut einteilen und bündeln muss! Es ginge nicht mehr anders! Zudem wurde es auch notwendig, dass – eben aus dem vorgenannten Grund – Gemeinschaftstaufen gefeiert werden.

Also bitten wir schon um Verständnis, dass Taufen in der PFARRKIRCHE durch den ORTSPRIESTER gespendet werden und dass man diese Regelung nicht z.B. durch Taufen in anderen Pfarren umgehen will, damit man einen Einzeltermin oder einen bestimmten Taufort bekommt. Die Tauferlaubnis muss immerhin der Priester des Ortes geben, in dem die Familie wohnhaft ist und diese Erlaubnis kann und wird nur mehr in ganz besonders wichtigen und verständlichen Fällen erfolgen können.

Unsere anderen schönen Kirchen und Kapellen – zu welchen wir ggf. eine besondere Bindung haben etc. – können wir ja gerne für Hochzeiten und andere Feierlichkeiten nutzen – dazu sind sie ja auch da.


An dieser Stelle ein herzliches VERGELTS GOTT an Hermine Fillafer, welche die Babypatscherln, die unser Pfarrer jedem Täufling nach der Tauffeier schenkt, wunderbar strickt und häkelt!