Im Jahr 1979 wurde im Zuge der Friedhofserweiterung  mit dem Bau der Kapelle begonnen.

Eine, vom Künstler Peter Schneider aus Kramsach im Jahr 1963 gefertigte, große, himmelfahrende Holzmadonna, die mit patinierter Silberfolie überzogen ist, befindet sich jetzt in der Friedhofskapelle (die Madonna war ursprünglich frei schwebend über dem Hochaltar der Dekanatspfarrkirche angebracht). Auch das ehemalige Tabernakelkreuz ist nun in der Kapelle zu finden. 

Friedhofskapelle

Ein barocker Kreuzweg mit 14 Stationsbildern ist ebenfalls in der Kapelle angebracht und stammt aus der Wallfahrtskirche St. Pankraz.

Auf der Westseite der Friedhofskapelle befindet sich das Denkmal für die Gefallenen des Ortes.

Der Friedhof selbst ist in Fügen um die Kirche herum angelegt. Er wird von Seiten der Gemeinde verwaltet und betreut.

(Bilder u. Quellennachweis: Kirchenarchiv Fügen; Dorfbuch Fügen von Heinz Moser – Gemeinde Fügen)