Firmung 2018: Anmeldung 23. u. 24.11.2017 von 17:00 – 19:00 Uhr Widum Fügen

Firmung Anmeldeformular:  Anmeldung 2018

________

SENIORENRASTL im Fügener Widum – nächster Termin:

HEUTE 19. Oktober 2017

15:00 – 17:00 Uhr

_________

Einladung zur großen Pfarrwallfahrt am Donnerstag, 26.10.2017

______

Zillertaler Krapfen aus dem Widum Fügen

Nächster Termin: Freitag, 27. Oktober 2017  ab 10:00 Uhr direkt vor dem Widum!
Um 1 Woche vorverlegt wegen Allerheiligen/Allerseelen.

2 Pfannen für Sofortverkauf vor dem Widum

+ 1 Pfanne im Widum für Vorbestellungen!

_______

Läutanlage Marienberg

Erlöse aus Krapfenverkauf für ein neues Läutwerk am Marienberg – Kosten ca. € 10.000,00

 ______

 

Gebet für den neuen Bischof von Innsbruck Hermann Glettler

________

 

Vikar Radoslaw Nowacki – neu ab September im Seelsorgeraum

______

Ministrantenaufnahme in Fügen (zum Lesen des Artikels bitte Überschrift anklicken

___________

Firmung 2017 Fotos und Dank

Am 24. Juni 2017 wurde von unserem allseits hochgeschätzten Prälaten, Hermann Steidl, 56 Jugendlichen das Sakrament der Heiligen Firmung in der Dekanatspfarrkirche Fügen gespendet.

Unsere Firmlinge haben bereits mit Jahresanfang begonnen, sich auf die Firmung vorzubereiten. Durch die Firmhelfer Martina, Theresia, Anna, Gerda, Regina, Melanie, Andrea und Josef wurden den Kandidaten/innen die Themen Geist und Ungeist bzw. Gottes Geist in der Weltkirche, Gottes Geist in der Dorfkirche und Gottes Geist in einem selber, näher gebracht. Unser Pfarrer hat dieses Firmstundenkonzept selbst erarbeitet – es hat sich in den letzten Jahren immer wieder bestens bewährt. Josef Weiß hat den Firmlingen noch in einem Vortrag das Leben von Pfarrer Otto Neururer, als Glaubenszeuge mit Gottes Geist in sich, vor Augen geführt.

Es standen weiters gemeinsame Messbesuche, die Teilnahme am Kreuzweg am Karfreitag um 15:00 Uhr und die Firmwallfahrt nach St. Pankraz mit Pater Erich und Josef Weiss auf dem Vorbereitungsprogramm. Es ist wichtig, dass diese jungen Christen lernen Verantwortung zu übernehmen und auch etwas für das Christsein tun, sie werden mit dem Sakrament der Firmung ja mündige Christen.

So konnte am Samstag, dem 24.06.2017 um 18:00 Uhr, nach dem von der Musikkapelle begleiteten Einzug in die Pfarrkirche das Fest – umrahmt von unserem großartigen Kirchenchor – stattfinden. In Gedanken waren alle einmal bei Pfarrer Gerst, dem es an diesem Tag mehr als schlecht ging. Natürlich haben viele „etwas von dem gegenwärtigen Heiligen Geist“ bei dieser Feier auch für seine Genesung erbeten.

Danke ALLEN, die beigetragen und mitgearbeitet haben! Vergeltsgott!

_______

Erstkommunion 2017 Fotos und Dank

Die Vorbereitungen liefen bereits seit Monaten:

Unsere Erstkommunikanten wurden in kleine Gruppen in die Obhut der Tischmütter übergeben. Diese haben es dem Pfarrer abgenommen, unsere Kinder auf das große Fest vorzubereiten. Danke Christina, Lisi, Maria, Daniela, Regina, Anna und Gerda! In diesem Zusammenhang auch ein besonderer Dank an Bernadette Stocker-Waldhuber von der Volksschule, welche die Feier in vielen Proben und Religionsstunden mit den Kindern geübt hat! Auch bei der Direktion und dem gesamten Lehrkörper der Volksschulen Fügen und Pankrazberg dürfen wir uns bedanken.

Auch die weißen Alben (es sind keine „Kutten“, wie sie manche abwertend nennen!) mussten – wie in jedem Jahr – von Anna, Gerda und Hanni durchgeschaut gereinigt und aufgebügelt werden. Jedes Kind kam zu einer Anprobe, damit die Albe passt und gut sitzt. Danach ging es für dieses Team weiter mit „aufa nahn und ochi lassn“, mit bügeln und nummerieren und und und. Danke euch für diese zeitaufwendige Arbeit!

Der Schul- und der Kirchenchor probten die musikalische Gestaltung – die übrigens, wie in den letzten Jahren immer, einfach wunderbar gewesen ist! Danke den Sängern und Musikanten, den jungen und den „größeren“ – nicht zu vergessen ein großes Danke an Angelika Thummer vom Schulchor!

Unser Pfarrhelfer Josef Weiß hat die Vorbereitungen und den Ablauf bestens organisiert – danke Josef! Auch unsere Mesnerinnen Waltraud und Hermine, sowie einige Eltern der Erstkommunikanten haben die Kirche wieder wunderschön geschmückt.

Unser herzlicher Dank geht natürlich an den Vikar, Pater Erich, der die Feier in Vertretung des erkrankten Pfarrers geleitet hat. Erich, du hast sie für die Erstkommunikanten und deren Familien zu einem einfühlsamen und unvergesslichen Fest gemacht!

Die Musikkapelle Fügen war wieder in Vollzahl gekommen, um den Erstommunikanten nach der kirchlichen Feier ein Ständchen am Dorfplatz zu spielen. Hier gab es auch noch ein kleines Geschenk des Pfarrers für die kleinen Albenträger.

Danach wurden die Klassenfotos noch in der Kirche gemacht. Wir bedanken uns auch bei Hanspeter Eberharter, der nur die Materialkosten an die Pfarre verrechnet und den Rest für die Pfarre spendiert! Beim Kauf eines Fotos kommt daher der Großteil unserer Pfarre zugute.

Wir konnten also unsere Erstkommunion wieder am Christihimmelfahrtstag in Fügen feiern. Die Pfarre Ried-Kaltenbach hatte diesen Termin früher ebenfalls traditionell an diesem Tag. Da die Pfarre Fügen jedoch diesen weiterbehalten wollte, hat Ried-Kaltenbach dafür den Fronleichnamstermin für sich beanspruchen können und wir in Fügen, haben deshalb die Prozession am Sonntag nach dem eigentlichen Festtag.

_______

Fronleichnam 2017

In diesem Jahr meinen es die „Wetterherren“ gut mit unseren Gemeinden, so konnten wir auch die Fronleichnamsprozession bei schönstem Wetter begehen. Der Fronleichnamstag ist eigentlich der festlich begangene Gündonnerstag, an dem wir der Einsetzung der Eucharistie gedenken und welchen wir aus Anlass der Karwoche nicht entsprechend festlich begehen wollen.

Am Antlasstag weckten uns die Böller vom „Krandl Anton“ und das Läuten der „großen Marie“ bereits um sechs Uhr morgens. Unsere Kirche wurde festlich aufgeputzt mit dem „Himmel“, den Fahnen und duftendem Blumenschmuck. Chor, Organist und Orchester probten nochmals am Morgen, damit das Hochamt „mit Pauken und Trompeten“ und Violine zu einem der festlichsten im ganzen Jahr wird.

Viele Erstkommunikanten haben sich wieder ihre weißen Alben angezogen und gingen dann vor dem Himmel mit durch unser Dorf. Die Bürgermeister und Gemeinderäte, die Musikkapelle, die Abordnung der Feuerwehr, der Kameradschaftsbund und auch ein paar Schützen waren gekommen, um unseren Herrn in der Monstranz zu begleiten. Auch unsere Ministranten, Wortgottesdienstleiter und Lektoren, Vorbeter, Fahnen- und Himmelträger, die Träger der Herz-Jesu-Statue und der Muttergottes-Statue sowie Kinder, Frauen und Männer haben sich im Prozessionszug eingereiht.

Den ersten Altar beim Dr. Anderl hat Annemarie Penz hergerichtet, den zweiten am Roaßen beim „Klebl“ Evi Huber, der weiteste bei der schön renovierten Kreuzschmiedkapelle wurde von Familie Hoflacher vorbereitet und das letzte Evangelium wurde vor dem Schloss gelesen – hier haben unsere Mesnerin Waltraud und Hermine mit Unterstützung der Gemeindearbeiter – in Nachfolge unserer leider nichtmehr anwesenden Schwestern der Bubenburg – den Altar hergerichtet und geschmückt. Die Feuerwehr hat die erforderlichen Straßensperren mit Umleitungen und auch die Versorgung mit Wasser bei diesen Temperaturen, vorbildlich und dankenswerter Weise übernommen! Bürgermeister Mainusch hat noch kurzfristig Anweisung gegeben, dass die Blumenbeete entlang des Prozessionsweges im sommerlichen Glanz bepflanzt werden.

Wenn trotz des schönen Wetters bei dieser Prozession auch nicht so viele Teilnehmer gezählt wurden, so sind jene, die gekommen sind, zur Ehre unseres Herrn in der Gestalt des eucharistischen Brotes mitgegangen und haben bei diesem festlichen Bittgang um den Segen für unser Dorf gebetet und sich zu ihrem Glauben bekannt. Das ist ja auch der Sinn, welcher dahinter steht und wichtig ist und kein anderer.

Unser Vikar, Pater Erich, hat unseren Pfarrer wieder vertreten. Erich wir danken dir sehr, dass du in dieser Zeit so viele Dienste wie möglich übernommen hast und übernehmen wirst. Die derzeitige Situation zeigt uns schonungslos auf, dass es nicht mehr selbstverständlich ist, dass ein Priester verfügbar ist, wenn dieser gebraucht wird oder man dies gewohnt ist. Seit unser Pfarrer erneut mit schwerster Erkrankung in die Klinik geflogen werden musste, ist uns das noch deutlicher geworden.

Vielleicht lernen wir aus dieser Situation auch vermeintlich Selbstverständliches mehr zu schätzen und mit unserer Kritik und mit unserem Handeln verantwortungsbewusster umzugehen!

Danke jedenfalls allen, die in Fügen und Fügenberg immer dazu beitragen unsere Feste, ob kirchliche, traditionelle oder andere in dem bekannt schönen Rahmen zu organisieren und zu gestalten. Nur gemeinsam können wir wirklich große Dinge umsetzen.

_________

 Zillertaler Krapfen Widum ab 2016

Nächster Termin: Freitag, 06. Oktober 2017  direkt vor dem Widum! 2 Pfannen für den Sofortverkauf vor dem Widum + 1 Pfanne für Vorbestellungen im Widum. nur so können wir die Wartezeiten wieder eingrenzen bzw. verhindern. Es ist immer schwierig, wenn zwischen 11:30 und 12:00 Uhr fast 1.000 Krapfen „auf einmal“ fertig sein sollen – ob reserviert oder Sofortverkauf. Wir tun unser Möglichstes, um alle zufriedenzustellen.

Wir haben für bestimmte Termine eine 3. Großpfanne „aktivieren“ können. Es stehen somit eine Pfanne für die Reservierungen und die anderen beiden für unsere „Frischabnehmer“ zur Verfügung!

Da die Nachfrage an den monatlichen Krapfentagen sehr groß ist, weil die Widum-Krapfen eben eine der besten weit und breit sind, kam es immer wieder zu Wartezeiten und Engpässen. Unsere Blattltreiberinnen unterstützen uns aber so gut, dass wir künftig immer genug Blattln und auch Fülle vorrätig haben werden.

Nach und nach werden wir also Wartezeiten ausschließen können. Da die Krapfen ganz frisch am besten schmecken und größere Familien auch einmal 50 Stück auf einmal brauchen, muss ein jeder aber auch die Zeit haben, auf seine Krapfen zu warten.

Danke, dass IHR ALLE uns TREU bleibt und wir dadurch viel Gutes und Nützliches finanzieren können!!!

Das Krapfenteam

_______

Diese Aktion von Freiwilligen ist zum monatlichen Renner geworden. Dank den Blattltreiberinnen, den Füllemacherinnen und dem Krapfenteam, können wir weiterhin an jedem ersten Freitag im Monat die Krapfen vor dem Fügener Widum anbieten. Unsere Zillertaler Krapfen sind jedes Mal noch besser – so scheint es halt, weil alle sich darauf freuen.

Durch den Kauf einer 2 Pfanne und die Aktivierung einer Dritten, konnten wir die Wartezeiten – kurz vor Mittag, wenn alle die Krapfen holen – schon eingrenzen. Generell wird das Team immer besser – wie halt die Krapfen auch.

Mit dem Erlös aus dieser monatlichen Aktion, welche nun seit Herbst 2016 läuft, konnten wir bereits etwas für das Kirchendach in St. Pankraz beisteuern (Kosten € 50.000) und soll in diesem Jahr die Renovierung eines Teilbereiches der Nordfassade des Widums (nach Efeuentfernung) unterstützt werden.

Liebe Krapfenmacher und Krapfenesser, schaut’s einmal hinauf, aufs Berger Kirchl, da sind einige Schindeln jetzt von euch und im Laufe des Jahres, wenn die Fassade am Widum neu gemacht ist, ist das wiederum etwas, das durch euren Einsatz und eure Unterstützung ermöglicht werden konnte. Danke euch ALLEN!

Erwin Gerst / Pfarrer

_________

 

Neuer Pfarrgemeinderat Fügen 2017 bis 2022

_________

Parte Don Johannes

__________

NEUE HEIZUNG FÜR DIE DEKANATSPFARRKIRCHE FÜGEN

__________

 VOLKSSCHULE FÜGEN:

Geburtstagslied Pfarrer Gerst VS Fügen 2016

_______

TAUF – TERMINE für Fügen: Die fixen Tauftermine in der Pfarre Fügen finden Sie unter der Rubrik „Gottesdienstordnung“ auf dieser Homepage.

Bitte schauen Sie auch unter „Was tun bei … / Taufe“ nach, was im Vorfeld zu tun ist.

An dieser Stelle ein herzliches VERGELTSGOTT an Anna Fiechtl, Fügenberg, welche die Tauflätzchen, die unser Pfarrer jedem Täufling nach der Tauffeier schenkt, wunderbar bestickt! Ebenso bedanken wir uns für das prächtig bestickte Altartuch mit Spitze in St. Pankraz! Anna, DANKE Dir dafür und die vielen anderen Einsätze in unserer Pfarrgemeinde!

_______

Gasthof St. Pankraz

Der Gasthof St. Pankraz ist in Besitz der Kirche zum Hl. Pankratius. Er wird derzeit von den Pächtern Mandy und Christoph Geisler bewirtschaftet. Der Gasthof ist ab April täglich ab 11:00 Uhr geöffnet – Dienstag und Mittwoch Ruhetag. Gasthof

 

Tel. : 0043 (0)5288 63527

Homepage: www.gasthaus-stpankraz.at

Wallfahrtskirche St. Pankraz