Zillertaler Krapfen aus dem Fügener Widum – Freitag, 03. Juli 2020 ab 10:00 Uhr

Wir bitten um Vorbestellung bis Donnerstag 16:00 Uhr im Pfarramt: Tel. 62240

Am Freitag werden keine Bestellungen mehr angenommen – die Krapfen gibt es dann am Krapfenstandl nach Abholung des Spenden-Bons im Widum.

Für größere Mengen, bitte ein Gefäß mitbringen.

Das Krapfenteam

Auflagen für kirchliche Feiern ab 20.06.2020:

Liebe Pfarrgemeinde, die Feier unserer Gottesdienste und Sonntagsmessen, wird der Rahmenverordnung der Österr. Bischofskonferenz mit Gültigkeit ab 20.06.2020 angeglichen. Das heißt,

für Begräbnisfeiern am Friedhof und in der Aufbahrungshalle gelten die staatlichen Vorgaben. Für Begräbnisgottesdienste davor oder danach in der Kirche, gelten die Regeln der Rahmenverordnung der Bischofskonferenz!

für Taufen sind alle allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln zu beachten und verantwortungsbewusst an die Situation angepasst anzuwenden!

für Trauungen ist die Teilnehmerzahl auf 100 Personen beschränkt! Unter Voraussetzung zugewiesener und gekennzeichneter Sitzplätze sind Trauungen ab 01. Juli 2020 mit bis zu 250 Personen und ab 01. August 2020 mit bis zu 500 Personen zulässig. Wobei bei einer Teilnahme von über 250 Personen eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende Schutzvorrichtung zu tragen ist! Dies gilt nicht, während sich die Besucher auf den ihnen zugewiesenen Sitzplätzen aufhalten. Es ist ein COVID-19-Präventionskonzept auszuarbeiten und umzusetzen! Dazu zählen: Regelung der Steuerung der Teilnehmerströme / spezifische Hygienevorschriften / Regelung zum Verhalten bei Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektiion / Regelung betreffend die Nutzung sanitärer Einrichtungen / Regelung betreffend die Verabreichung von Speisen und Getränken.

Dahinter steht die mit der Tatsache, dass an diesen Gottesdiensten und anschließenden Feierlichkeiten oft auch Personen aus unterschiedlichen Gebieten des Landes teilnehmen, verbundene Gefahr, dass im Fall einer Infektion das Virus überregional gestreut wird und Infektionsketten nicht mehr nachvollziehbar sind! Andere kirchliche Feiern wie Rosenkränze udgl. finden wieder statt. In unserer Pfarrkirche ist nach wie vor ein Sicherheitsabstand von 1 m zwischen den einzelnen Personen einzuhalten! Die Handbänke und Türgriffe werden unsererseits vor und nach jedem Gottesdienst behandelt / desinfiziert. Bei im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen entfällt die Abstandsregelung. Wir appellieren an den gesunden Menschenverstand und bitten um Rücksichtnahme gegenüber dem Nächsten! An den Eingängen zur Kirche befinden sich  nach wie vor Stationen zur Handdesinfektion mit der Bitte um Verwendung! Bei großen Festtagen können bei Platzmangel in der Kirche, die Gläubigen den Gottesdienst (wie z.B. zu Allerheiligen) an den Gräbern ihrer Verstorbenen mitfeiern oder im vorgeschriebenen Abstand unter der Oblate/Vorhalle mitfeiern können. Die Lautsprecheranlage wird durch die Mesnerin entsprechend bedient. Bitte haben Sie VERSTÄNDNIS! Auch im Altarbereich muss der Abstand von 1 m eingehalten werden. Dieser darf nur für kurze liturgische Handlungen unterschritten werden. Die Weihwasserbecken bleiben vorerst leer – dürften allerdings bei zweimaliger Reinigung pro Woche befüllt sein. Das Besprengen von Personen und Gegenständen mit frischem Weihwasser ist unbedenklich. Gemeinsames Singen und Sprechen ist überall dort im Raum gut möglich, wo der Abstand von mindestens 1 Meter eingehalten wird. EIGENVERANTWORTUNG und RÜCKSICHTNAHME ALLER Mitfeiernden sind dabei eine wichtige VORAUSSETZUNG! Vielen Dank!

Erwin Gerst /Pfarrer       Pfarrgemeinderat Fügen / Pfarrkirchenrat Fügen


Es war ein ganz anderes Fronleichnamsfest in diesem Jahr: kein Kirchenchor, keine Musikkapelle, keine Schützen, keine Weißen Diandln / Erstkommunikanten ….

Aber, es war ein sehr festlicher und ergreifender Gottesdienst in unserer Dekanatspfarrkirche – schlicht und einfach für so einen hohen Festtag und dennoch oder gerade deshalb diesem, unserem Herrgott in der Gestalt des Brotes ganz nahe – näher als sonst, weil nichts abgelenkt hat und er wirklich im Mittelpunkt stand!

Danke allen die gekommen sind, der Bläsergruppe der Musikkapelle, dem Organisten Josef, den Fahnenabordnungen, dem Bürgermeister von Fügen und den Gemeinderäten, der Mesnerin Waltraud und Hermine und Thomas für den schönen Blumenschmuck und das Herrichten unserer Kirche!




V o r a u s s i c h t l i c h e Erstkommuniontermine:

  • Donnerstag, 13. Mai 2021 „Christi Himmelfahrt“ für die 3. Klassen des Jahres 2021 Volksschulen Fügen UND Pankrazberg und
  • Sonntag, 30. Mai 2021 für die 2. Klassen des Jahres 2021 Volksschulen Fügen UND Pankrazberg

V o r a u s s i c h t l i c h e Firmungstermine:

  • Samstag, 19. Juni 2021 um 18:00 Uhr für die 2. Klassen NMS des Jahres 2021 und
  • Sonntag 20. Juni 2021 um 10:00 Uhr für die 3. Klassen NMS des Jahres 2021

TAUF – TERMINE für Fügen – folgende fixe Tauftermine sind für FÜGEN bis zum Jahresende 2020 vorgesehen:

Es werden ausschließlich nur mehr Gemeinschaftstaufen (zwei oder mehrere Täuflinge) gespendet, außer es liegt nur eine Anmeldung für den Termin vor! Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Pfarramt bzw. an Pfarrer Erwin Gerst persönlich.

Bei den künftigen Taufen sind jeweils 2 Täuflinge zugelassen / maximale Personenanzahl pro Täufling derzeit 10 Personen / Vorschrift: das Tragen eines Mund-Nasenschutzes und Einhalten des Abstandes / musikalische Gestaltung ebenfalls unter Einhaltung aller geltenden Vorschriften möglich / alles in Absprache mit Pfarrer Erwin Gerst im Vorfeld

Termine:

Samstag, 13.06.2020 13:00 h
Samstag, 04.07.2020 13:00 h
Samstag, 25.07.2020 13:00 h
Samstag, 05.09.2020 13:00 h
Samstag, 19.09.2020 13:00 h
Samstag, 03.10.2020 13:00 h
Samstag, 24.10.2020 13:00 h
Samstag, 07.11.2020 13:00 h
Samstag, 21.11.2020 13:00 h
Samstag, 12.12.2020 13:00 h


Erster Gottesdienst in unserer Pfarrkirche nach Lockerung der COVID-Maßnahmen

Pfarrer Gerst mit zwei unserer Ministranten

Danke den Gläubigen, welche teilgenommen haben und den Helfern, welche auf die Einhaltung der Maßnahmen geachtet und die Gottesdienstbesucher begrüßt und eingewiesen haben!

Beim ersten Gottesdienst nach den engen Corona-Maßnahmen waren selbstverständlich auch zwei unserer treuen Ministranten dabei.

Deshalb ein besonders herzliches Dankeschön an alle unsere Ministranten! Sie sind trotz Mund- und Nasenschutz wieder im Einsatz und gestalten die Gottesdienste, so wie sie jetzt gefeiert werden müssen, etwas festlicher. Manche von ihnen können es gar nicht abwarten, bis sie ,endlich‘ wieder eingeteilt werden! Bei 55 Ministranten dauert das ein bisschen, wenn bei jeder Messe nur 2 benötigt werden. Aber wir sind sehr stolz, dass wir so viele, Minis‘ , wie wir sie alle liebevoll nennen, haben, und unseren Pfarrer tatkräftig unterstützen! Ein großes Vergelt‘s Gott geht auch besonders an die Eltern der Minis, wir sind sehr dankbar für eure Unterstützung!!!

Kathrin u. Waltraud




Das Pfarramt ist ab Montag, 18.05.2020 wieder geöffnet. Der Parteienverkehr bzw. das Betreten des gesamten Hauses ist unter bei Einhaltung der nachfolgenden Bestimmungen möglich:

  • Hygieneregeln im Haus: Tragen der Mund-Nasenmaske / Hände-desinfektion am Eingang (Desinfektionsmittel verfügbar) / halten Sie ggf. erforderliches Bargeld passend bereit
  • Zugangsregulierung: nur 1 Person nach Aufruf
  • Abstandregeln: auch im Wartebereich ist der Mindestabstand von 2 m einzuhalten – ebenso im Büro

Nächste Sprechstunde des Pfarrers, unter Einhaltung der genannten Vorgaben: Dienstag, 19.05.2020 / 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr  

Telefonische Erreichbarkeit in DRINGENDEN Fällen: Pfarramt Ried-Kaltenbach: 05283 2305 / Sekretär: 0699 12 80 66 44

Gerne können Sie uns auch eine E-Mail senden: pfarre-fuegen@aon.at oder sich auf der Pfarrhomepage informieren: seelsorgeraum.fuegen.at


Beitrag: Ostereindrücke 2020


Ostergrüße unseres Herrn Pfarrers





Info-Schreiben zur Hochzeitsvorbereitung


Die Einrichtung der Corona-Sorgen-Hotline ist in Zusammenarbeit von Land Tirol und Diözese Innsbruck entstanden.  Seit 17. März stehen PsychologInnen, LebensberaterInnen und geistliche BegleiterInnen unter der Nummer 0800 400 120 täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr zum Gespräch und emotionalen Unterstützung zur Verfügung.

Die Telefonseelsorge Innsbruck ist kostenlos und rund um die Uhr unter der Tel. 142 erreichbar. Das Angebot der Online-Beratung mittels E-Mail oder Chat ist erreichbar unter der Internetadresse www.telefonseelsorge.at


Bischöfe Glettler und Muser: Mittagsglocken laden zum gemeinsamen Gebet

Mit einer landesweiten Gebets-Initiative wenden sich die Bischöfe Hermann Glettler und Ivo Muser an die Gläubigen der Diözesen Innsbruck und Bozen-Brixen.

„Das Angelus-Geläut der Kirchenglocken ist eine Einladung zum Gebet. In der aktuellen Krise greifen wir diese Tradition auf und beten täglich um 12 Uhr den Engel des Herrn. Ganz Tirol macht bei dieser Gebetsgemeinschaft mit. Wir beten für die am Corona-Virus Erkrankten und für alle, die für die Versorgung und Sicherheit unseres Landes im Dienst sind.

Engel des Herrn zum Glockengeläut der Kirchen

Bis heute prägt es unseren Alltag: dreimal am Tag läuten seit Jahrhunderten die Kirchenglocken zum Gebet, zum „Angelus“, zum „Englischen Gruß“, zum „Engel des Herrn.“ Entscheidend dafür war die Bewegung um Franz von Assisi im 13. Jahrhundert. Aus der franziskanischen Bewegung kam dann die Empfehlung, beim Läuten zum Abendgebet Maria zu grüßen, da sie zur Abendzeit die Botschaft des Engels gehört und Christus empfangen habe. Das dreimalige Läuten hat allerdings eine etwas verwickelte Geschichte. Bis ins 16. Jahrhundert hat es gedauert, bis zum anfänglichen Gebetsläuten am Abend, einem morgendlichen Läuten, das sich im Lauf des 14. Jahrhunderts eingebürgert hat, dann noch das Mittagsläuten dazu gekommen ist.

Jesuiten deuten dreimaliges Glockenläuten: In den Schriften der Jesuiten wurde seit dem 17. Jahrhundert eine ansprechende Deutung für dieses dreimalige Läuten gegeben: das Morgenläuten, also das nach dem Ende der Nacht, erinnert an die Auferstehung Jesu, das Mittagsläuten an das Kreuzesleiden, an das in der Mitte des Tages hoch aufgerichtete Kreuz, und das Abendläuten an die Menschwerdung Christi. „Da sich die Welt zum Abend wandt, der Bräutigam Christus ward gesandt“, heißt es im Lied (Gott, heiliger Schöpfer aller Stern). Lange wurde am Morgen das „Regina coeli“ gebetet – o Himmelskönigin frohlocke, halleluja, denn er, den zu tragen würdig warst, halleluja, ist erstanden, wie er sagte, halleluja. Bitt´ Gott für uns, Maria. Zu Mittag dann das „Tenebrae“ – Dunkelheit bedeckte die Erde, als Jesus gekreuzigt wurde – aus dem Karfreitagsgebet – und abends ein dreimaliges Ave-Maria. Seit 1571 gibt es dann den „Engel des Herrn“ in der heute üblichen Fassung.



Ein kleiner Beitrag zum Umweltschutz bei unserer monatlichen Krapfenaktion:



Kirchenchor Fügen: Halleluja aus „Der Messias“ v. G. F. Händel


Es sind bereits Hinweise eingegangen, wo sich einige der genannten Kunstgegenstände befinden sollen. Sollte das so sein, würde ich die betreffenden Personen  schon bitten, dass diese Sachen zurück in die Kirche kommen!!! Wie schon mehrmals mitgeteilt, konnte und kann derartiger Besitz der Pfarre bzw. können derartige Kunstschätze der Pfarrgemeinde NICHT verschenkt, verkauft oder an Zahlungsstatt von einem Pfarrer oder einer anderen Person weitergegeben werden, da schützt auch „Unwissenheit“ nicht! Das gehört uns ALLEN! Es wird sich da jetzt schon der wahre Charakter dieser Personen zeigen!


Neuer Hochaltar für Fügen – TT 26.02.2019

Er ist da, der „neue alte“ Hochaltar in der Dekanatspfarrkirche Maria Himmelfahrt in Fügen! Einige Kleinigkeiten müssen noch fertiggestellt werden und die gesamte Altarraumgestaltung (Apostelreliefs, Hauptaltar=Volksaltar, Ambo, Sessel, Beleuchtung etc.) ist noch ausständig.

Vorab einmal einige Bilder:


Todesfall in der Pfarre bzw. den Gemeinden Fügen u. Fügenberg: Was ist zu tun?

Sterbefall im Seelsorgeraum


TAUF – TERMINE für Fügen: Die fixen Tauftermine in der Pfarre Fügen finden Sie unter der Rubrik „Gottesdienstordnung“ auf dieser Homepage.

Bitte schauen Sie auch unter „Was tun bei … / Taufe“ nach, was im Vorfeld zu tun ist.


Gasthof St. Pankraz

Der Gasthof St. Pankraz ist in Besitz der Kirche zum Hl. Pankratius. Er wird derzeit von den Pächtern Mandy und Christoph Geisler bewirtschaftet. Der Gasthof ist werktags ab 16:00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen sowie am Samstag ab 11:00 Uhr geöffnet – Dienstag und/oder Mittwoch Ruhetag.

Tel. : 0043 (0)5288 63527

Homepage: www.gasthaus-stpankraz.at

Wallfahrtskirche St. Pankraz