Sprechstunde des Pfarrers, bitte nur telefonisch bzw. nach telefonischer Absprache.



Der Bittgang und die Patroziniumsmesse in St. Pankraz am 12. Mai, müssen in diesem Jahr leider nochmals wegen der COVID 19 Pandemie ausfallen.


Erstkommunion: In eigener Sache – ich meine damit in „meiner Sache“

Unsere Erstkommunion wird heuer in 4 Gruppen gefeiert, damit unsere Kinder diese,  unter den derzeit noch geltenden STAATLICHEN VORGABEN, trotzdem feiern können. Leider war es auch nicht möglich, in den üblichen kleinen Gruppen, eine Vorbereitung mit den Kindern zu machen. Dennoch haben vor allem die Eltern mit ihnen eine Mappe mit den wichtigsten Fragen durchgearbeitet – ein ganz großer Dank dafür, weil die Eltern in dieser Zeit ja ohnehin das Meiste auferlegt bekommen haben. Nun zu der ganzen Aufregung wegen der Vorgaben bei den kirchlichen Feierlichkeiten:

  • Wenn ich vermerke und sage, dass es eine Vorgabe der BH ist bzw. auf die staatlichen Vorgaben verweise, dann hat nicht die Behörde gesagt, dass wir nur 2 Elternteile und maximal 2 Geschwister (leider mussten wir das auch aus nachstehendem Grund einschränken!) und keine Großeltern und Paten etc. zu den Feierlichkeiten in die Kirche einlassen dürfen, sondern das ergibt sich aus dem von der BH bzw. vom Gesundheits-ministerium vorgegeben Abstand von mindestens 2 Metern und der Größe des Raumes!!!  Ich bitte jene, die wirklich mit solchen Vorwürfen kommen, zuerst einmal nachzudenken!
  • Also, nicht „die Kirche“ oder „der Pfarrer“ oder „der Pfarrsekretär“ sind vermeintlich BÖSE MENSCHEN, sondern es greifen eben die geltenden Vorschriften, welche sich halt in einer Gemeinde ergeben, die pro Jahr meist mehr als 50 Erstkommunikanten hat und nicht wie in Nachbargemeinden nur 6 oder 15 oder … – bitte zuerst einmal nachdenken!
  • Wenn die Vorgaben so formuliert sind und man meint, ich hätte das viel freundlicher ausdrücken müssen, dann mag das sicher so sein, aber ein „eventuell“ und ein „man könnte“ und …. – nützt da nichts! Das Finanzamt bittet ja auch keinen um die Steuerabgaben, sondern das ist halt einmal so. Und bei Gesetzen ist das jetzt eben leider genau gleich.
  • Wenn man in solchen Fällen ein Vorsorgekonzept erstellen muss, damit die VORGABEN sichergestellt werden (nicht die der Kirche, nicht die des Pfarrers und nicht meine!!!), dann hält jemand seinen Kopf dafür hin und nicht jene, die nur schimpfen und kritisieren oder alles übergehen wollen!
  • In der Kirche sitzen an diesen 4 Feierlichkeiten NUR jene Personen, die schriftlich angemeldet sind und die geimpft, getestet, in den letzten 6 Monaten an Covid erkrankt waren und einen, diese Punkte bestätigenden, Nachweis dabeihaben. Es wird sonst keiner eingelassen und muss sonst vor der Kirche mitfeiern. Wir stellen Sessel bereit.
  • Wie schon einmal verlautbart, ist der Personalausweis keine Schikane, sondern notwendig, da nicht mehr jeder jeden kennt und mir auch Menschen helfen, die noch nicht so lange in der Gemeinde leben und folglich nicht „jeden“ kennen können. Ist das wirklich nicht verständlich und so schlimm? Ich meine nicht!
  • Wie angesprochen, helfen mir einige Leute aus der Pfarre, da solche Feiern ansonsten ohnehin nicht möglich wären. Sollen die – die das 4 x freiwillig machen – sich irgendwie ungut an den Kirchentüren anreden lassen?  Sicher nicht!
  • Denkt bitte einmal darüber nach, dass wir uns alle bemühen, den Erstkommunikanten trotz allem ein schönes Fest zu machen und keinen aussperren wollen oder jemanden seine Freude vermiesen möchten. Das sind: die Frauen, die die Alben reinigen, bügeln, anpassen, anprobieren, anziehen und zurücknehmen = 4 x! Das sind die Musikanten und Sänger = 4 x! Das sind die Ministranten und Lektoren und der Pfarrer = 4 x! Das sind die Mesnerin und ihre Helfer/innen = 4 x! Das sind die Mitarbeiter im Ordnungsdienst „an der Front“ = 4 x! Nachgedacht???
  • Die Erstkommunion in Fügen war früher immer ein wirkliches Fest für unsere Kinder und die ganze Gemeinde! Wie gerne würden wir das auch in diesem Jahr so haben. Es geht halt einmal nicht und seien wir doch alle froh, dass es eingeschränkt doch möglich ist und halten wir einmal zusammen und nörgeln nicht über alles herum! Bitte!

Klaus Wildauer / Pfarrsekretär



Altar Fügen: In einem wunderbaren Beitrag der RAI Bozen, ist neben anderem Südtiroler Meister-Handwerk, auch unser Künstler David Gasser aus Villanders zu sehen. Es zeigt den ganzen Werdegang seines Meisterstücks – unseres neuen Hauptaltars! Link: http://www.raibz.rai.it/de/index.php?media=Ptv1609878000


Fixe Tauftermine für FÜGEN bis September 2021 – jeweils um 13:00 Uhr in der Dekanatspfarrkirche:

Samstag, 8. Mai, Samstag, 29. Mai, Samstag, 12. Juni, Samstag, 26. Juni, Samstag, 17. Juli, Samstag, 14. Aug., Samstag 4. Sept. und Samstag 25. Sept. 2021.


Beachten Sie bitte, dass die aktuelle Höchstzahl für Gläubige in unserer Kirche bei 75 Personen (nur mehr 2 Personen/Sitzplatzmöglichkeiten pro Bank!) und jene am Friedhof mit 50 Personen (staatliche Vorgabe!) festgelegt wurde! Auch für den Friedhof gilt der Abstand von 2 m und das Tragen eines Mundschutzes (FFP2 Maske)! – Wir bitten darum, das zu berücksichtigen!


Die wichtigsten Punkte für unsere Pfarrgemeinden zum Lockdown:
Gottesdienste bis 27.12.2020 – wie geplant unter Einhaltung
der aktuellen COVID-19 Bestimmungen
Gottesdienste vom 28.12.20 bis 06.02.21 müssen abgesagt
werden – damit wir alle in Verbundenheit an das Hl. Messopfer
denken und dieses ggf. im Fernsehen, Radio oder via Internet
mitfeiern, werden an Sonn- und Feiertagen mittags 15 Minuten
unsere Kirchenglocken läuten. Am 07.02.2021 feiern wir wieder den Sonntagsgottesdienst um 10:00 Uhr in unserer Dekanatspfarrkirche! (FFP2 Masken! / 2 m Abstand / Handdesinfektion)
 Eingetragene Messintentionen und Verstorbenengedächtnisse
werden vom Pfarrer bei seinen täglichen Hl. Messen am
Hausaltar eingeschlossen.
 Unsere Kirchen bleiben für die Gläubigen geöffnet – bitte die
geltenden COVID-19 Bestimmungen (FFP2 Maske u. 2 Meter Abstand!) ausnahmslos einhalten!
 Unsere Pfarrämter bleiben für den Parteienverkehr
geschlossen, können aber zu den üblichen Amtszeiten
telefonisch oder per E-Mail kontaktiert werden.
 Die Sprechzeiten des Pfarrers vor Ort entfallen. Auch er kann
über die Rufnummern der Pfarrämter telefonisch erreicht
werden.
Wichtige Informationen werden wir auf unserer Homepage
seelsorgeraum.fuegen.at
laufend aktuell halten. Bleiben wir also in
diesen Zeiten über dieses Medium verbunden!
Bleibts alle gesund!


Zillertaler Krapfen aus dem Widum Fügen: Im Monat Mai am Freitag, 07.05.2021 ab 10:00 Uhr


Beitrag: „Fastensuppe to go“ am 1. Fastensonntag



Heilige Corona, bitte für uns!

Unsere Kirchen sind für die Gläubigen tagsüber geöffnet! Beim Besuch und bei allen Gottesdiensten gilt ab 07.02.2021:

  • Maskenpflicht (FFP2-Masken!)
  • Händedesinfektion
  • Abstand von 2 m beim Sitzen, Gehen und Stehen sowohl bei kirchlichen Feiern, als auch beim privaten Kirchenbesuch!

Beerdigungen: bis auf Weiteres nur im engsten Familienkreis! Es gibt da KEINE Ausnahmen!

Sterberosenkränze sind keine vorgesehen!

In unserer Marienkapelle in der Kirche liegt ein Gebet in der Corona Krise zum Mitnehmen auf.

Wir bitten um Verständnis und entsprechende EIGENVERANTWORTUNG – es gilt nicht mehr nur das ICH sondern das WIR!      Danke


„Amoll was ganz Nettes zwischen eichi“:

Auch wenn in diesem Jahr unsere Martinsfeste – die besonders von unseren Kleinen geschätzt werden, weil man da selber a bissl „liachtln“ darf – ausfallen, hat die EMU-Kinderkrippe Fügen, uns im Widum und unserem Pfarrer eine ganz große Freude gemacht: sie haben eine selbst gebastelte Martinslaterne vorbeigebracht!

Wir glauben, es ist eine der SCHÖNSTEN,

die es in diesem Jahr gibt!

Danke den EMU-Kindern und auch Renate mit ihren aktiven Mädls. 

Mir gfrein ins!!!





Leider ist es so, dass die Einhaltung der aktuell geltenden Maßnahmen eine gewisse Intelligenz, Verantwortungsbewusstsein sowie Achtung vor seinen Mitmenschen verlangt und diese Eigenschaften von einigen (leider sind es nicht wenige) nicht gelebt werden oder sie ihnen eventuell sogar fehlen!?

Wie sich beim letzten Begräbnisgottesdienst gezeigt hat, ist es nicht möglich, dass einige Besucher auf die Erinnerungen an die Vorgaben am Kircheneingang reagieren und sie sogar unnötige und unqualifizierte Antworten geben. Dazu findet sich ab sofort leider niemand mehr, der diese undankbare Aufgabe übernehmen möchte!

Aus diesem Grund machen wir alle Besucher unserer Kirche darauf aufmerksam, dass die aktuell geltenden Vorgaben jeweils an unseren Kirchentüren und an der Informationstafel ausgehängt, auf unserer Gottesdienstordnung vermerkt und auch auf der Pfarrhomepage „seelsorgeraum.fuegen.at“ nachzulesen sind. Diese Vorgaben gelten laut staatlichen Richtlinien und jenen unserer Bischofskonferenz. Es sind also keine Empfehlungen sondern ein MUSS!

Es wird deshalb ab sofort an die Eigenverantwortung eines jeden appelliert, die Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten und

  • jene selbst zurecht zu weisen, die eventuell nicht „bis 3 zählen“ können (so viele Personen dürfen in eine unserer Kirchenbänke, dann ist z.B. auch bei Vollbesetzung die Höchstzahl von jetzt 75 Personen eingehalten) = wenn links und rechts jemand neben dir sitzt, dann darf niemand mehr in die Bank, das wären dann 3 Personen bzw. laut „Mengenlehre“: wenn schon 3 Äpfel in einer Bank sind, dann darf keine Pflaume mehr dazu!!!
  • jene, die 2 Meter Abstand nicht einschätzen können oder wollen (beim Gehen, Sitzen und Stehen) = zur Not streckt eure Arme aus, das ist ungefähr ein halber Meter, dann noch dreimal soweit, dann habt ihr den Abstand!!! und
  • jene, die den Mundschutz (FFP2 Maske) verweigern. = das ist das Stück Gewebe, das man vor Mund und Nase bindet, dann haltet ihr viele eurer Viren zurück und atmet weniger solche ein – am besten gar keine!!! Also, besser mit Maske als gar kein Schutz!
  • ein nach wie vor „Verweigerer“ möchte sich bitte das Plakat mit dem Bild des Soldaten und dem Esel ansehen und den Text lesen oder sich vorlesen lassen!!!

Personen, die sich selbst nicht schützen wollen, sind aufzufordern, dies wenigstens für den Anderen zu tun. Das Händedesinfizieren sollte mittlerweile eine Selbstverständlichkeit sein!

DANKE!

……… und: bitte passt auch bei allen Feiern und Zusammenkünfte sowie Gesprächen nach den Hl. Messen, Taufen und Beerdigungen auf und haltet Euch an die staatlichen Vorgaben, seid bitte so vernünftig! Danke!

(Es nützt leider auch – der wirklich von fast allen eingehaltene – Abstand in unseren Kirchen und bei einem Sterberosenkranz nicht viel, wenn man beim Gang zur Kommunion oder zur Verabschiedung am Sarg, auf engstem Raum zusammengeht! So viel Zeit muss man sich halt nehmen und es geht eigentlich nicht viel langsamer!)

WICHTIG in Corona-Zeiten: Der-Gute-Hirte-und-der-Esel Herunterladen


Friedhofsangelegenheiten

Es wird darauf hingewiesen, dass in Fügen/Fügenberg der Friedhof den Gemeinden gehört.

Es sind also alle Angelegenheiten, die Gräber für unsere Verstorbenen, Müll- und Wertstoffentsorgung, Weginstandhaltung, Sauberkeit und Ordnung, Wasserversorgung, Licht/Strom, etc. sowie die Friedhofsordnung an sich betreffend, an die Gemeinden heranzutragen und dort zu melden! Es gibt einen Ausschuss für Friedhofsangelegenheiten.

Die Pfarre meldet Punkte zwar gerne weiter, hat aber auf eine Umsetzung von Wünschen und Forderungen keinen Einfluss.

Vielen Dank für das Verständnis!


In unserer Pfarrkirche gilt aktuell:

Abstand 2 m beim Sitzen, Stehen und Gehen – sowohl bei kirchlichen Feiern, als auch bei privaten Kirchenbesuchen.

3 Personen pro Bank (ausgenommen Familien im selben Haushalt). Jede 2. Bank musste wieder gesperrt werden, da sich einige nicht an den vorgeschriebenen Abstand halten!

Maximaler Einlass 75 Personen! Ist diese Zahl erreicht, müssen wir darum bitten vor der Kirche mit zu feiern und nicht mehr einzutreten! Sonst kann der Abstand von 2 m nicht mehr eingehalten werden. Natürlich gilt auch vor der Kirche der Abstand von 2 m und das Tragen eines Mund-Nasenschutzes (FFP2 Maske)!

Ab 75 Personen ist im Vorfeld eine COVID-19-Präventionskonzept auszuarbeiten und Benennung eines COVID-19 Beauftragten erforderlich. Es gibt da keine Ausnahmen!

Wir bitten um Verständnis und EIGENVERANTWORTUNG – es gilt nicht mehr nur das ICH sondern das WIR!      Danke

Für Begräbnisfeiern am Friedhof und in der Aufbahrungshalle gelten die staatlichen Vorgaben. Für Begräbnisgottesdienste davor oder danach in der Kirche, gelten die Regeln der Rahmenverordnung der Bischofskonferenz – siehe oben! Bis auf weiteres werden die Sterberosenkränze nicht in der Kirche sondern in der Friedhofskapelle gebetet. Bittet achtet auf den Abstand! Auch bei der Verabschiedung, denn es ist sinnlos, vorher darauf bedacht zu nehmen und dann in einer Reihe dicht gedrängt zum Sarg vor zugehen!!!

Für Taufen wird empfohlen, diese generell auf das Jahr 2021 zu verschieben. Jedenfalls sind alle allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln zu beachten und verantwortungsbewusst an die Situation angepasst anzuwenden!

Trauungen sind generell auf das Jahr 2021 zu verschieben!

EIGENVERANTWORTUNG und RÜCKSICHTNAHME ALLER Mitfeiernden sind dabei eine wichtige VORAUSSETZUNG! Vielen Dank!

Erwin Gerst / Pfarrer     Pfarrgemeinderat Fügen / Pfarrkirchenrat Fügen



V o r a u s s i c h t l i c h e Erstkommuniontermine:

  • Donnerstag, 13. Mai 2021 „Christi Himmelfahrt“ für die 3. Klassen des Jahres 2021 Volksschulen Fügen UND Pankrazberg und
  • Sonntag, 30. Mai 2021 für die 2. Klassen des Jahres 2021 Volksschulen Fügen UND Pankrazberg

V o r a u s s i c h t l i c h e Firmungstermine:

  • Samstag, 19. Juni 2021 um 18:00 Uhr für die 2. Klassen NMS des Jahres 2021 und
  • Sonntag 20. Juni 2021 um 10:00 Uhr für die 3. Klassen NMS des Jahres 2021

WICHTIGES für TAUFEN:

Es werden ausschließlich nur mehr Gemeinschaftstaufen (zwei oder mehrere Täuflinge) in unserer Dekanatspfarrkirche gespendet, außer es liegt nur eine Anmeldung für den Termin vor! Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Pfarramt bzw. an Pfarrer Erwin Gerst persönlich.

Bei Taufen ab voraussichtlich Ende Jänner 2021 sind die Covid-19-Auflagen gemäß der vorgegebenen Richtlinien einzuhalten. Wir werden Euch zeitgerecht auf dem Laufenden halten, welche Vorgaben gültig sind.


Gerne können Sie uns auch eine E-Mail senden: pfarre-fuegen@aon.at oder sich auf der Pfarrhomepage informieren: seelsorgeraum.fuegen.at



Info-Schreiben zur Hochzeitsvorbereitung


Die Telefonseelsorge Innsbruck ist kostenlos und rund um die Uhr unter der Tel. 142 erreichbar. Das Angebot der Online-Beratung mittels E-Mail oder Chat ist erreichbar unter der Internetadresse www.telefonseelsorge.at


Ein kleiner Beitrag zum Umweltschutz bei unserer monatlichen Krapfenaktion:



Kirchenchor Fügen: Halleluja aus „Der Messias“ v. G. F. Händel


Es sind bereits Hinweise eingegangen, wo sich einige der genannten Kunstgegenstände befinden sollen. Sollte das so sein, würde ich die betreffenden Personen  schon bitten, dass diese Sachen zurück in die Kirche kommen!!! Wie schon mehrmals mitgeteilt, konnte und kann derartiger Besitz der Pfarre bzw. können derartige Kunstschätze der Pfarrgemeinde NICHT verschenkt, verkauft oder an Zahlungsstatt von einem Pfarrer oder einer anderen Person weitergegeben werden, da schützt auch „Unwissenheit“ nicht! Das gehört uns ALLEN! Es wird sich da jetzt schon der wahre Charakter dieser Personen zeigen!


Todesfall in der Pfarre bzw. den Gemeinden Fügen u. Fügenberg: Was ist zu tun?

Sterbefall im Seelsorgeraum


TAUF – TERMINE für Fügen: Die fixen Tauftermine in der Pfarre Fügen finden Sie unter der Rubrik „Gottesdienstordnung“ auf dieser Homepage.

Bitte schauen Sie auch unter „Was tun bei … / Taufe“ nach, was im Vorfeld zu tun ist.


Gasthof St. Pankraz

Der Gasthof St. Pankraz ist in Besitz der Kirche zum Hl. Pankratius. Er wird derzeit von den Pächtern Mandy und Christoph Geisler bewirtschaftet. Der Gasthof ist werktags ab 16:00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen sowie am Samstag ab 11:00 Uhr geöffnet – Dienstag und/oder Mittwoch Ruhetag.

Tel. : 0043 (0)5288 63527

Homepage: www.gasthaus-stpankraz.at

Wallfahrtskirche St. Pankraz