Ehrung für zwei Fügenbergerinnen durch das Land Tirol

Für ihre freiwilligen Dienst in der Gemeinde Fügenberg wurden kürzlich

Melanie Wetscher und Margit Hauser vom Landeshauptmann ausgezeichnet!

Melanie für die Tätigkeit in der Wallfahrtkirche St. Pankraz

und

Margit für die Tätigkeit in der Astenkapelle

Wir freuen uns, dass die viele Arbeit der beiden Anerkennung findet, danken ihnen ganz herzlich und bitten sie, noch lange weiter zu machen!

VERGELTSGOTTTAUSENDMAL!!!


Klein ABER fein! Herz-Jesu-Fest in Fügen

Zuerst schon a bissl erschrocken und enttäuscht, ob der wenigen Leute, die gekommen sind, am Herz-Jesu-Fest zusammen mit der Schützenkompanie unseren Landesfeiertag zu begehen…..

… aber, es kommt ja nicht immer auf die Masse an!

Leider war das Wetter so unsicher, dass der geplante Bittgang abgesagt und die Feier in unsere Pfarrkirche verlegt werden musste. Kurz vor 19:00 Uhr marschierte unsere Schützenkompanie mit 35 Mann in die Kirche ein, wo grad einmal 37 Besucher auf sie warteten – das war schon sehr schade. Dort zelebrierte Pfarrer Erwin Gerst das Herz-Jesu-Amt für unsere Gemeinde und die Schützenkompanie, das ist nämlich IHR Tag – also das Fest der Schützen im ganzen Land. Da sollte man sich auch Gedanken machen, warum die Kompanie recht „locker“ ausgefallen ist. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst durch die Bläser unserer Musikkapelle, in gewohnt perfekter und wunderbarer Weise! Aus dem Plan, dass wir in Fügen diesen Festtag gemeinsam und mit einer kleinen Prozession bzw. mit einem Bittgang, künftig in jedem Jahr feiern wollen, wird wohl eher nichts, da einfach kein Interesse da ist!? Interesse hatten allerdings die Bürgermeister Dominik Mainusch und Josef Unterweger sowie Vize Evi Bielau gezeigt und waren da – danke! Vielleicht waren ja das Wetter, andere für diesen Tag angesetzte Termine oder das Feuerbrennen am Tag darauf, mit eine Ursache für die allseits schwache Beteiligung?

Lassen wir aber die Jammerei und kommen zum Schönen, an diesem feierlichen Abend des 24. Juni:

Wenn unser Krapfenteam was übernimmt, dann „passt es“ – das wissen wir alle – und so auch an diesem Abend.

Die Agape nach der Hl. Messe wurde durch Anton Leo von den Schützen und dem Krapfenteam organisiert und dann auch durchgeführt. Die Getränke wurden durch unsere Feuerwehr geliefert. Der SPAR Markt Fügen hat uns für die benötigten Würstel einen Spezialpreis gemacht und die Getränke bis zum Beginn der Agape eingekühlt – danke vielmals! Die „EZEB-Karin“ und der „EZEB-Richard“ haben Sonderkonditionen für die Semmeln gegeben und einen ganz besonderen Weißwein konnten wir auch anbieten: einen „JOHANNES“ – ein Frühroter Veltliner aus Langenlois, vom kleinen Weingut des Enkels unserer Mesnerin vom Marienberg, Johannes Zeller. Johannes, des ist a ganz a guats Tröpferl – und Oma, du kannst stolz sein auf den Buam! Etwas ganz Besonderes waren auch die 11 verschiedenen Kuchen, welche die Frauen des Krapfenteams für diese Agape gebacken haben! Es hat neben dem Geschmack auch das Aussehen überzeugt – also, der Kuchenhimmel war ganz klar an diesem Abend:

Danke dem Schützenhauptmann Josef, dem Obmann Dietmar und dem „Krandl Toni“ für den Einsatz und die Mithilfe, dem Feuerwehrler Karl-Josef für die Lieferarbeiten, Martina u. Lois vom „Schoner“ für den Würstelkocher und den ganz besonders netten Gästen und Schützen, die gekommen sind um zu feiern – jetzt sind wir wieder bei „klein aber fein“!

Der größte Dank ergeht aber an unser Krapfenteam! Vergeltsgotttausendmal!

Jetzt schauen wir einmal, wie es weiter geht, wir planen aber, es im kommenden Jahr wieder zu machen!

Ein Dank an dieser Stelle auch einmal unserer Feuerwehr und besonders jenen Mitgliedern, die bei kirchlichen Veranstaltungen den Absperrdienst übernehmen oder uns in anderer Weise behilflich sind! Vergeltsgott! Wir werden uns bei diesen Kameraden mit ein paar Krapfen erkenntlich zeigen!


Fehlende Kunst Objekte PfarreFügen: Fahnenblatt

Das Fahnenblatt ist „zurückgekehrt“ – zwar sehr beschädigt durch unsachgemäße Lagerung, aber es ist wieder da! Es gibt halt doch noch Menschen mit Charakter! DANKE!!!!

Noch in FREMDEN HÄNDEN sind:

Fehlende-Objekte-Pfarre-Fügen-2019 – 1. Großes Fastentuch des HochaltaresHerunterladen

Fehlende-Kunst-Objekte-Pfarre-Fügen- 3. zwei-Figuren-Hll.-Petrus-u-Paulus-1750-u-Stehkreuz-Silber-vergoldet.docHerunterladen

Fehlende-Kunst-Objekte-Pfarre-Fügen-4.Vier-Engelsfiguren-geschnitzt mit Farbfassung, 1900 bis 1930Herunterladen


Pfarre Ried-Kaltenbach – Freinademetz Glocke

Die defekte große Glocke der Pfarrkirche Ried-Kaltenbach steht zum Abtransport bereit!

Die NEUE FREINADEMETZ GLOCKE kommt am Montag, 27.06.2022 v.a. zwischen 09:00 Uhr und 10:00 Uhr in ihre neue ZILLERTALER HEIMAT und wird also eine ECHTE TIROLERIN!

Anschließend wird die Glocke von unserem Pfarrer Erin Gerst, gesegnet und in den Turm aufgezogen. Wer Zeit und Gelegenheit hat, kann natürlich dabei sein!

Die feierliche Segnung ist dann am Sonntag, 03. Juli 2022 um 08:30 Uhr anlässlich des Peter und Paul Festes in Ried-Kaltenbach.

Auf Euer kommen freut sich der Pfarrer und die ganze Pfarrgemeinde!


Lange Nacht der Kirchen in Ried-Kaltenbach

Nach 2-jähriger Pause beteiligte sich unser Seelsorgeraum heuer wieder an der österreichweiten Aktion der „Langen Nacht der Kirchen“. Ausgerichtet wird dieser Abend hauptsächlich von der römisch-katholischen Kirche Österreichs, es beteiligen sich aber auch die evangelische und orthodoxe Kirche unsere Landes.

Unser Seelsorgeraum hat schon des Öfteren an dieser Aktion teilgenommen, heuer richtete wieder die Pfarre Ried-Kaltenbach das Programm aus.

Ab 19 Uhr gab es für eine Stunde lang die Möglichkeit, mit einer Anbetungsstunde des Allerheiligsten, begleitet von meditativen Texten und Bibelstellen sowie mit Musik, in sich zu kehren und seelische Kraft zu tanken. Um 20 Uhr wurde dann eine Hl. Messe zu Ehren der Gottesmutter Maria gefeiert, die unser Herr Pfarrer Erwin Gerst feierlich zelebrierte.

Musikalisch gestaltet wurde dieser Abend von „Gloria Pax“ und von „ECHT – Lisa, Claudia und Angela“.

Nach dem Ende des Gottesdienstes konnten wie schließlich alle Besucher zu einer Agape im Widumsgarten – vor unserer „Widumspfiste“ – begrüßen.

Wir bedanken uns bei allen Besuchern/Teilnehmern der „Langen Nacht der Kirchen“ sowie bei allen, die an der Organisation und Durchführung beteiligt waren.


7 NEUE!!!

Beim Fügener Pfarrer haben sich wieder 7 neue Ministranten angemeldet!

Während des Sonntagsgottesdienstes, am 12. Juni haben diese Mädchen und Buben nun den offiziellen Auftrag von der Pfarre für ihren Dienst am Altar erhalten.

Pfarrer Erwin Gerst hat den NEUEN die entsprechende „Ministranten Urkunde“ überreicht. Leider war einer der neuen Minis an diesem Tag krank.

Es ist sehr schön, dass sich nach wie vor Kinder und Jugendliche bereit erklären, sich für den Glauben einzusetzen und freiwillige Dienste für unsere Gemeinschaft leisten wollen. Wir sind ganz stolz auf EUCH!

Kathrin, Waltraud, Waltraud und Josef


Fügener Ministranten beim Sterngolf

Gerade in dieser für unsere Minis stressigen Zeit der vielen und besonderen Dienste ist es wichtig, dass auch das Vergnügen einmal zum Zug kommt.

Von den lieben Spenden für unsere Messdiener bei besonderen Anlässen wie Trauungen und Beerdigungen aber auch von euren Spenden beim Palmbuschen- und Osterkerzenverkauf haben sie sich ein kleines Golfturnier „geleistet“.

Man traf sich beim Ulmer Hansl am Minigolf Platz und Kathrin und Waltraud haben die Mini-Mannschaften dabei betreut. Es hat ihnen sichtlich Spaß gemacht!

Nach der Fronleichnamsprozession am 19.06.2022 gibt es für alle „Diensthabenden“ und auch jene die „in Zivil“ teilnehmen ein Eis beim Hoppeter!

Liebe Ministranten, wir ALLE danken euch für euren wertvollen Dienst und schätzen euch sehr!

Liebe Gönner der Ministranten: Auch sie schätzen EUCH sehr! Vergeltsgott!!! Sonst gäbe es keinen Golf und kein Eis…….

Kathrin, Waltraud, Josef und Mesnerin Waltraud: wir dürfen euch nicht vergessen, da ihr die besten „Trainer“ und Betreuer seid, die wir uns nur vorstellen können! Danke


Ehrungen bei unserem Kirchenchor

Am Pfingstsonntag durfte unser Pfarrer Erwin Gerst einigen Mitglieder unseres Kirchenchors einen Dank unseres Bischofs für ihre langjähriges Wirken zusammen mit einem Blumengruß überreichen.

Geehrt wurden Mag. Martina Leitner, Marion Neuhauser, Brigitte Gehwolf, Stefan Mühlegger, Mag. Paul Gehwof, Christian Erler, Dir. Helmut Mader

Auch dem Chorleiter und Dirigenten Jörg Höllwarth wurde vom Pfarrer ein besonderer Dank ausgesprochen. Zuvor hatte unser Chor mit Solisten, Streicher, Orgel und Orchester die Missa in C „Krönungsmesse“ von W.A. Mozart zur Aufführung gebracht. Geschlossen wurde die Feier noch mit dem Halleluja aus  dem  Oratorium  „Der Messias“ von Georg Friedrich Händel.

Bravo an alle Sänger und Musikanten, IHR Seids ein gewaltiger Chor!!!


Ein 2. Standbein beim Fügener Kirchenchor?

Weitsichtig war er ja schon immer unser Chorleiter und Dirigent Jörg, sowohl beruflich als auch bei seinen Hobbys! „Zufällig“ habe ich einen ersten Probelauf für die ausgeforschte Marktlücke beobachten können:

Als am 14. Mai 22 der Kirchenputz über die Bühne ging, nahm man auf der Chorempore Geräusche wahr, es war das kleine Team von „putz & sing“ mit dem sich unser Chor anscheinend ein zweites Standbein aufbauen will.

Nun, diesmal war es „nur“ die Putzprobe und hoffentlich erwische ich diese „Heimlichtuer“ beim 2. Durchgang, bei dem sie dann auch singen werden! Ich kann euch aber versichern, es wird LUSTIG – wie man auch auf den Bildern sieht!!! Von der Gesangsqualität unserer Sopran- und Altistinnen sind wir eh schon 100-fach überzeugt worden…

Danke Kirchenchor, dass ihr unsere Mesnerinnen beim Putzen unterstützt habt – das war eine gute Idee von EUCH! Danke dem Jörg, für’n Kaffee mit an selbergmachten Kuchen für diese „sauberen Goldkehlen“!!!

Jetzt sind zudem die Töne vom Chor herab „ganz rein“!


Der Kirchturm

Zeit is worden, dass wir den Kirchturm zuerst INNEN und dann AUSSEN wieder auf den „neuesten Stand“ bringen.

Im 1000-jährigen Gemäuer sitzen nämlich die Stimmen unserer Kirche, die Glocken. Diese zu warten ist der erste und wichtigste Schritt, welchen unser Pfarrer ausgewählt hat. So wird der Glockenstuhl nachgezogen und verstärkt, die Glockenaufhängungen werden neu eingestellt, ebenso der Läutwinkel der Glocken und die Anschlagstellen der Glockenklöppel. Damit das alles dann auch einen Sinn macht, wird zusätzlich die jetzt schon 60-jährige elektrische Läutanlage – natürlich mit einem aktuellen Computer erneuert und werden die ganzen Leitungen installiert!

Derzeit laufen einige Vorbereitungen und werden auch schon die neuen Glockenfenster eingebaut. Die großen Arbeiten sollen dann im Monat Juli 2022 vor sich gehen!

In weiterer Folge soll das Schindeldach erneuert werden, die ganzen Turmkugeln sind neu zu vergolden und schlussendlich muss auch das Mauerwerk außen neu gefärbelt werden. Also: gnuag z’tuan bei inserer Pfarrkirch – und: viel z’zahln!