Nacht der 1000 Lichter

Seit mehreren Jahren findet am Vorabend des Allerheiligen-Festes die „Nacht der 1000 Lichter“ statt. Diese Veranstaltung wird von der katholischen Jungschar initiiert und mittlerweile von vielen Pfarren bzw. Seelsorgeräumen mitgetragen.

Unser Seelsorgeraum Fügen-Ried-Kaltenbach-Uderns macht bei dieser Aktion auch seit einigen Jahren mit, die 3 Gemeinden sind abwechselnd der Veranstaltungsort. Die Jungschar unseres Seelsorgeraums unter der Leitung von Maria Hofer und der Chor „Los a Moll“ aus Uderns übernehmen jedes Jahr die Gestaltung der „Nacht der 1000 Lichter“.

Heuer war am Sonntag, den 31. Oktober um 18 Uhr Treffpunkt bei der Plunggenkapelle in Uderns, von wo aus es dann in Richtung Ried ging. Auf dem Weg zur Pfarrkirche in Ried wurde bei den Zwischenstationen meditative Texte vorgelesen. Um ca. 18:45 Uhr wurden die 70-80 Teilnehmer der „Nacht der 1000 Lichter“ von unserem Herrn Pfarrer Erwin Gerst vor der Pfarrkirche Ried empfangen.

Die Gelegenheit bot sich heuer an, dass wir um 19:00 Uhr (zum üblichen Termin der Abendmesse) dann eine Hl. Messe gemeinsam feiern konnten. Der Gottesdienst wurde sehr feierlich und besinnlich vom Chor „Los a Moll“ aus Uderns gestaltet.

Zum Abschluss gab es noch für alle eine kleine Agape mit Gebäck und heißem Tee.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Teilnehmern, der Jungschar im Seelsorgeraum – allen voran bei Maria Hofer – sowie beim Chor „Los a Moll“ für die Gestaltung der „Nacht der 1000 Lichter“ bedanken und freuen uns schon aufs nächste Jahr (wahrscheinlich wird dann die Pfarre Fügen der Austragungsort sein).

Die nachfolgende Bildgalerie soll einige Eindrücke dieser sehr stimmigen Veranstaltung wiedergeben (die Bildqualität ist aufgrund der Dunkelheit nicht bei allen Bildern perfekt!).


Eindrücke von der Albanien-Reise unseres Pfarrers

In der Woche vom 4. bis zum 8. Oktober 2021 war unser Herr Pfarrer Erwin Gerst zusammen mit Unterstützern für einige Tage in Albanien, um dort bei „seinen“ Hilfsprojekten wieder einmal nach dem Rechten zu sehen. Die letzte Albanien-Reise von Ihm war vor über 2 Jahren.

Zur Information: Unser Pfarrer organisierte nach dem Zusammenbruch des Kommunismus Anfang der 1990er-Jahre zusammen mit dem damaligen Bischof Reinhold Stecher Hilfe für eines der -heute noch- ärmsten Länder Europas. In der Zwischenzeit konnte mithilfe vieler Gönner, Spendern und Unternehmen der heimischen Wirtschaft Vieles an Projekten realisiert werden. Dazu gehören u. A. der Bau einer Wasserleitung aus dem Bergland in eine Gemeinde, Der Bau einer Kirche, der Aufbau von Schulen und Kindergärten und noch einiger anderer Projekte.

Auch bei dieser Reise gab es wieder einen sehr dichten Terminplan. So standen zum Beispiel ein Besuch beim albanischen Staatspräsidenten, örtlichen Bürgermeistern und natürlich in den aufgebauten und betreuten Einrichtungen in Velipoje und Tirana auf dem Programm.

Die nachfolgenden Bilder geben einige Eindrücke aus einem Kindergarten in der albanischen Hauptstadt Tirana wieder, der seinerzeit noch von Bischof Reinhold Stecher gegründet wurde und der heute noch mit Hilfe aus Tirol unterstützt wird.

Auch in Velipoje, einem Zentrum der Tiroler Hilfe stand der Besuch des Kindergartens sowie der Schule am Programm. In der dortigen Schule sind erst vor einigen Jahren alte, bei uns in den Schulen der Umgebung nicht mehr gebrauchte Tische und Stühle für die Kinder angeliefert worden. Es waren die ersten Schulmöbel, die die Kinder vor Ort erhalten haben!

Es bleibt zu hoffen, dass noch Vieles mithilfe von Spenden und Unterstützung aus Tirol in Albanien realisiert werden kann, vor allem (wie Pfarrer Gerst nach seiner Rückkehr berichtete), weil die politische Situation in Albanien noch immer eher schwierig ist, internationale Hilfe sehr oft nur in den Städten greift und die Menschen am Land oft noch immer nicht das Nötigste zum Leben haben.


Besuch der Senioren aus Mayrhofen in Ried

Zu einer kleinen Tradition ist es in den letzten Jahren geworden, dass uns im Oktober die Pensionistinnen und Pensionisten des Sozialzentrums „Gepflegtes Wohnen“ aus Mayrhofen in unserem Seelsorgeraum  – in Ried oder in Uderns – besuchen kommen.

Nachdem wir 2020 Coronabedingt pausieren mussten, war es am Mittwoch, den 13. Oktober 2021 wieder soweit – rund 35 Senioren und Seniorinnen kamen mit ihrem Begleitpersonal zu uns in die Pfarre Ried-Kaltenbach zu Besuch.

Nach der Ankunft um ca. 14 Uhr feierten Pfarrer Erwin Gerst (der dann kurz weg musste) und Pfarrhelfer Josef Weiß eine kurze „Andacht“ mit unseren Besuchern in der wunderschön geschmückten Pfarrkirche Ried.

Im Anschluss daran ging es für alle Gäste in „die warme Stube“ oder besser gesagt in den Pfarrsaal, wo bereits eine gute Jause mit Kaffee und Kuchen auf die Pensionisten und Pensionistinnen wartete. Beim gemütlichen Beisammensein durfte natürlich gute Laune, Musik und a „netter Hoagacht“ nicht fehlen. Auch der Kaltenbacher Bürgermeister Klaus Gasteiger schaute diesmal auf einen „Ratscher“ vorbei. Um ca. 16 Uhr ging es dann für alle Besucher wieder mit dem Bus zurück nach Mayrhofen.

Allen Helferinnen und Helfern bei diesem Seniorenausflug nach Ried sei an dieser Stelle ein ganz großes „VERGELT’S GOTT“ gesagt. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, wenn uns die Senioren aus Mayrhofen wieder in Ried oder in der Pfarre Uderns besuchen kommen!


Erntedankfeier in Ried-Kaltenbach

Am Sonntag, den 3. Oktober 2021 durften wir nachmittags unseren alljährlichen Erntedank in der Pfarre Ried-Kaltenbach feiern. Unser Herr Pfarrer Erwin Gerst zelebrierte eine sehr feierliche Feldmesse vor der Pfarrkirche, bei der auch die wunderschöne Erntedank-Krone gesegnet wurde. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von der BMK Ried-Kaltenbach und dem Kirchenchor.

Im Anschluss an den Gottesdienst nahmen alle Aufstellung, um die heuer wieder mögliche Erntedankprozession abzuhalten. Unser Prozessions-Weg führte uns nach Kaltenbach zur Wöscher-Kapelle, wo unser Herr Pfarrer das „Stations-Evangelium“ abhielt. Danach begleiteten wir unsere Erntedank-Krone wieder auf ihrem Weg nach Ried.

Einen großen Dank möchten wir den Bäuerinnen von Ried und Kaltenbach sagen für das Vorbereiten unserer Erntedank-Krone. Ebenso ein großes VERGELTS’GOTT an die Landjugend Ried-Kaltenbach, die die Krone bei der Prozession getragen hat, sowie an alle weiteren Beteiligten (von den Himmelträgern angefangen, über Ministranten und Lektoren, die Schützenkompanie Ried-Kaltenbach und den Fahnenabordnungen der örtlichen Vereine, der BMK Ried-Kaltenbach und dem Kirchenchor bis hin zu allen Mitfeiernden), die für einen wunderschönen Erntedank-Nachmittag gesorgt haben!

Bilder: Sigi Geisler u. Pfarrer Erwin Gerst


Erntedankkrone Ried-Kaltenbach

Ein großes DANKE geht an die Bäuerinnen von Ried und Kaltenbach, die uns auch 2021 wieder eine wunderschöne Erntedank-Krone gemacht haben. Die Pfarre Ried-Kaltenbach kann auch heuer wieder stolz auf dieses wunderschöne Kunstwerk sein!

Auf der reich geschmückten Krone ist neben verschiedenem Gemüse und Obst am oberen Ende ein wunderschönes, großes Kreuz aus bunten Blumen angebracht.